Filter730.535 Hotelsauf 207 Webseiten Vergleichen Sie Hotelpreise von
207 Buchungsseiten gleichzeitig!
Favoriten
Di, 28.10
Mi, 29.10
Von Dienstag28.10.14 bis Mittwoch29.10.14

Madiro Hotel

Hotel3
Madirokely Andoany (Hell-Ville) Madagaskar
Lade Daten...

Besucher dieses Hotels interessierten sich auch für ...

Weitere Top Hotels Andoany (Hell-Ville)

Aéroport de La Réunion Roland Garros

Aéroport de La Réunion Roland Garros

Der Flughafen Roland Garros in Saint-Denis ist der größte Flughafen der Insel. Er ist gleichzeitig auch der einzige internationale Flughafen, so dass alle Touristen zwangsläufig hier landen. Der Name Roland Garros stammt von dem Flugpionier, der als erster das Mittelmeer überflog. Obwohl der Flughafen nicht sehr groß ist, nur wenigen Flugzeugen Platz bietet und auch nur ein Terminal besitzt, können hier trotzdem auch die größten Luftverkehrsmaschinen landen. Insgesamt landen und starten hier 6 verschiedenen Fluggesellschaften und es gibt mehrere Direktflüge nach Frankreich. Der Flughafen ist außerdem der Heimathafen der lokalen Fluggesellschaft Air Austral.

mehr
weniger
Old Pomene Hotel im Pomene Reserve

Old Pomene Hotel im Pomene Reserve

Das Old Pomene Hotel in Massinga war einst der Stolz portugiesischer Kolonialherrschaft. Das damals luxuriöseste Hotel in ganz Mosambik. Während des Bürgerkrieges jedoch wurde es verlassen und heute stehen dort nur noch baufällige Ruinen. Aufgrund seiner außergewöhnlichen Lage auf der Spitze eines Kaps, das einerseits von dem breiten weißen Sand und auf der anderen Seite von Steilklippen umgeben ist, wurde es zu einem vielbesuchten Ausflugsziel der Hotelgäste. In den Ruinen ist das Flair der portugiesischen Kolonialzeit förmlich noch zu spüren und die Aussicht in alle Richtungen wird täglich für viele Gäste zum Postkarten-Fotomotiv. Touren dorthin können vom Hotel aus gebucht werden oder auch separat. Entweder fährt man mit einem Jeep dorthin oder als Selbstfahrer mit Quadbikes.

mehr
weniger
Pemba Reef

Pemba Reef

Das Riff von Pemba liegt nur rund 1 km vor der Küste der Kleinstadt Pemba. Es befindet sich direkt vor dem größten und bekanntesten Strand der Region, dem Wimbe Beach. Von dort aus starten auch alle Touren zum Riff mit dem Boot. Mit einer Rückwärtsrolle geht es ins Wasser. Bei Ebbe gibt es so flache Stellen, dass man sogar schnorcheln kann. Das Riff ist bei Flut an der flachsten Stelle nur 10 m tief und fällt ab bis auf über 50m. Bereits ab der Erfahrungsstufe OWD kann hier getaucht werden. Die Unterwasserwelt vor Mosambik gilt unter Tauchern als eine der Top Ten weltweit. Speziell hier vor Pemba gibt es viele Schildkröten, Clownfische, Marlins, Rochen, mit etwas Glück auch Weißspitzenhaie oder auch mal ein Tigerhai und nicht selten auch Delfine. Die Riffe sind im Quervergleich noch ziemlich intakt, was sicherlich daran liegt, dass der Tourismus generell hier noch in den Kinderschuhen steckt. Durch die Brandung hat es aber immer leichte Strömung unter Wasser und Wellen an der Oberfläche. Die Sicht reicht daher oft nicht weiter als max. 15 Meter. Das Tauchcenter befindet sich direkt am Wimbe Beach und im Hotel Dive and Bush Camp in der Nähe des Flughafens.

mehr
weniger
Parque Nacional das Quirimbas

Parque Nacional das Quirimbas

Der erst 2002 gegründete Nationalpark der Quirimbas Inseln umfasst eine über 110 km lange, sich an der Küsten entlang ausdehnende Inselgruppe aus 31 einzelnen Inseln. Hinzu gehört ein großer, daran angrenzender Teil des Festlandes. Die meisten Inseln bestehen lediglich aus Mangrovengürteln und weißen Sandstränden. Fast alle sind unbewohnt, lediglich auf der Hauptinsel Ilha Ibo und ein paar wenigen weiteren Inseln leben etwa 8000 Insulaner. Etwa ein Drittel der Eilande sind reine Koralleninseln. Auf Grund der Tatsache, dass sich der Archipel hervorragend zum Tauchen eignet, sind in den letzten Jahren einige Luxusresorts auf den Inseln entstanden, ähnlich wie auf den Malediven oder Seychellen. Früher waren die Inseln hauptsächlich arabische Handelsplätze und erlebten während der Zeit des Sklavenhandelns auch ein dunkles Kapitel in ihrer Geschichte. Unter Wasser zeigen sich bei den Tauchgängen zahlreiche Seekühe, Meeresschildkröten, Wale, Haie und Delphine. Die weltbekannte St. Lazarus Korallenbank liegt unmittelbar vor dem Archipel und kann von allen Inseln aus erreicht werden. Der Park schützt insgesamt 1500 Quadratkilometer Marinepark und 6000 Quadratkilometer Landfläche. Seit 2003 ist das Archipel Weltnaturerbe.

mehr
weniger
Marché Central

Marché Central

Die Markthallen wurden 1844 errichtet, sie wurden mehrmals durch Brände zerstört. Nach dem letzten Feuer 1981 hat man einen Teil des Neubaus in einen Kunsthandwerk- und Souveniershop umgebaut. Die drei übrigen Hallen sind dem Verkauf von Lebensmitteln vorbehalten. Der Markt hat täglich circa 40.000 Besucher. Die Öffnungszeiten sind Mo-Sa von 6.00 bis 18.00 Uhr und So von 6.00 bis 12.00 Uhr

mehr
weniger
Cascade du Chaudron

Cascade du Chaudron

Beinahe senkrecht stürzt sich über 300m tief ein Wasserfall in das enge Tal hinunter. Von der Hauptstadt Saint-Denis aus ist es eine Wanderung über etwa 2 Stunden. Der Einstieg erfolgt bei La Bretagne, das ist etwa 2km südöstlich von St. Denis gelegen.

mehr
weniger
Empfehlen Sie dieses Hotel:
Zurück nach oben