Filter730.316 Hotelsauf 233 Webseiten Vergleichen Sie Hotelpreise von
233 Buchungsseiten gleichzeitig!
Favoriten
So, 14.12
Mo, 15.12
Von Sonntag14.12.14 bis Montag15.12.14

Am Aubichl

Trahtweg 5 82435 Bad Bayersoien Deutschland
Bed & Breakfast0
Lade Daten...

Name

Am Aubichl

Adresse

Trahtweg 5, 82435, Bad Bayersoien Deutschland | 0,5 km miles from city center | Auf der Karte anzeigen
Telefon: +49(8845)697 | Fax:+49(8845)75175 | Offizielle Homepage

Zahlungsart

  • EC/ Maestro

Top 9 Ausstattungsmerkmale

  • WLAN
  • Parkplätze
  • TV
  • Klimaanl.
  • Terrasse
  • Pool
  • Wellness
  • Hotelbar
  • Safe

Zimmerausstattung

  • Dusche,
  • Fenster zum Öffnen,
  • Fernseher,
  • Heizung,
  • Satelliten-TV,
  • Sitzecke

Hotelausstattung

  • Parkplätze/ Parkhaus,
  • Terrasse,
  • Sauna,
  • Solarium,
  • Balkon/ Terrasse (Zimmer)

Sportmöglichkeiten

  • Golfplatz,
  • Lauf-/ Inline-Skatestrecke,
  • Skifahren,
  • Tennishalle,
  • Tennisplatz,
  • Wanderwege

Bayersoier Hof

Bayersoier Hof

Der Gasthof Bayersoier Hof befindet sich in der Ortsmitte der Gemeinde Bad Bayersoien. Das Haus ist seit 1957 ein Familienbetrieb. Neben der Gastwirtschaft bietet das Gasthaus auch eine Pension, Ferienwohnungen und eine eigene Metzgerei. Die Räumlichkeiten des Gasthofes sind in mehrere Gaststuben mit Platz für 30 bis 160 Gäste unterteilt. In den Sommermonaten und bei gutem Wetter ist die Sonnenterasse geöffnet. Alle Gaststuben sind bayrisch rustikal eingerichtet und bieten eine familiäre Atmosphäre. Auf Anfrage können die Räumlichkeiten für Veranstaltungen und Feierlichkeiten genutzt werden. Auf der Speisekarte stehen bayerische Schmankerl aus der eigenen Metzgerei aber auch internationale Gerichte, Salate und Brotzeiten. Zudem werden auf der Speisekarte Kindergerichte angeboten. Zum Gasthof gehört eine automatische Sportkegelbahn. Der Gasthof ist täglich geöffnet.

mehr
weniger
Kurgarten Bad Bayersoien

Kurgarten Bad Bayersoien

Der Kurgarten der Gemeinde Bad Bayersoien befindet sich in unmittelbarer Nähe des Rathauses. Der Kurgarten bietet verschiedene Möglichkeiten, sich zu erholen und auszuruhen. Zahlreiche Bänke im Schatten der Bäume laden zum Verweilen ein. Kurgäste und Besucher haben die Möglichkeit sich über die aktuelle Wetterentwicklung zu informieren. In einer Wetterstation werden verschiedene Aufzeichnungen durch Temperaturmessung, Barometer und Hygrometer erfasst und dokumentiert. In den Sommermonaten werden kleine Veranstaltungen im Kurgarten angeboten. Durch die Bepflanzung mit Stauden und kleinen Gehölzen verändert sich das Aussehen des Gartens im Laufe der Monate und den Jahreszeiten. Die Anpflanzungen bieten Schutz für viele Kleintiere. Der Kurgarten ist ganztägig geöffnet und kann kostenlos genutzt werden.

mehr
weniger
Kriegergedächtniskapelle

Kriegergedächtniskapelle

Die Kriegergedächtniskapelle befindet sich auf einem Moränenhügel in 828 m Höhe über dem Ort Bad Bayersoien nördlich der Pfarrkirche des Ortes. Die Kapelle wurde 1925 nach einem Vorbild der Loretokapelle bei Arras in Frankreich zu Ehren der im Ersten Weltkrieg Gefallenen erbaut. Das Deckenfresko und die Glasmalerei der beiden Fenster der Kapelle entsprechen der Thematik und zeigen Szenen des Abschieds und der Heimkehr. Der Altar zeigt ein Bildnis des Heiligen Sebastian. Seitlich des Altares sind Tafeln mit Namen der Kriegsgefallenen der Gemeinde angebracht. Es führen zwei Wanderwege auf den Hügel zur Kapelle. Der Hügel ist auch ein Aussichtspunkt des Ortes. Die Kapelle ist tagsüber geöffnet.

mehr
weniger
Sankt Franziskus

Sankt Franziskus

Die katholische Filialkirche Sankt Franziskus befindet sich auf einer Anhöhe am Römerweg in der Stadt Saulgrub. Seit 1723 stand in Saulgrub eine Heilig-Kreuz-Kapelle die 1777 erneuert wurde. Im Jahr 1858 wurde die Kapelle aufgrund des Neubaus der Filialkirche abgerissen. Geweiht wurde die neue Kirche am 27. August 1860 durch Erzbischof Gregor von Scherr. Schutzpatron der Kirche ist der Heilige Franziskus von Assisi. Der Kirchenbau entstand in einem neugotischen Stil. Die Innenausstattung ist nur noch teilweise erhalten und wurde im 18. und 19. Jahrhundert durch neue Einbauten ergänzt. Durch einige Restaurierungen im 20. Jahrhundert sind ursprüngliche Zusammenhänge jedoch verändert worden. Der Hochaltar befindet sich an der Ostwand des Chorraumes, die Statue des Kirchenpatrons bildet dort den Mittelpunkt. Das Ölbergbild, der Kreuzweg und die Hinterglasbilder stammen aus dem 18. Jahrhundert. Der Altar für die Messfeier und der Taufstein wurden erst in den neunziger Jahren aufgestellt. Neben den Gottesdiensten werden auch Lesungen und Konzerte in der Kirche durchgeführt.

mehr
weniger
Hörnle Schwebebahn

Hörnle Schwebebahn

Die Hörnle Schwebebahn befindet sich am Ende der Hauptstraße im oberen Kurgebiet von Bad Kohlgrub, direkt gegenüber dem Hotel Schillingshof. Das Hörnle ist der Hausberg von Bad Kohlgrub. Die Idee eine Schwebebahn auf diesen Aussichtsberg zu bauen entstand bereits 1953, Ingenieure um Otto Burda planten den Bau der Bahn. Der Baubeginn war am 8.4.1953. Die Eröffnung der Schwebebahn fand am 1.4.1954 statt. Die Schwebebahn hat eine Länge von 2000 Metern und überwindet einen Höhenunterschied von 500 Metern. Auf der Strecke werden 20 Stützen überwunden. Stündlich können bis zu 400 Personen in 100 Doppelsesseln befördert werden. Der Antrieb erfolgt mit einem 140 PS starkem Elektromotor. Die Fahrzeit für eine Berg- oder Talfahrt beträgt cirka 20 min. Die Betriebszeit beginnt ab 9 Uhr, letzte Talfahrt 17 Uhr. Vor der Talstation befindet sich ein großer gebührenpflichtiger Parkplatz. Das Gebiet um das Hörnle bietet als Wanderziel im Sommer, Skigebiet und Rodelbahn im Winter und als Aussichtskanzel mit Nordic Walking Höhentrail vielfältige Ausflugsmöglichkeiten.

mehr
weniger
Sankt Martin

Sankt Martin

Die katholische Pfarrkirche Sankt Martin befindet sich in der Ortsmitte von Bad Kohlgrub. Ein erstes Bauwerk wurde im 14. Jahrhundert erstellt und ein Teil des Kirchturmes stammt noch aus dieser Zeit. Im 16. und 17. Jahrhundert gab es bauliche Veränderungen an dem Kirchenbau und die jetzige Gestalt wurde zwischen den Jahren 1722 bis 1729 geschaffen. Dabei wurde das Innere der Kirche im Stil des Barock umgestaltet und die Weihe der umgebauten Kirche fand am 24. August 1729 statt. Zwischen 1750 bis 1755 erhielt der Kirchturm seine Bekrönung, die bis heute erhalten geblieben ist. Die Architektur des Hochaltars stammt von Peter (II) Sam, die Deckenbilder im Kirchenschiff wurden von Anton Vitzthum geschaffen und das Hochaltarbild ist ein Werk von Johann Martin Speer. Das Orgelwerk stammt aus dem späten 19. Jahrhundert und das Geläut der Kirche wurde 1947 erneuert. Neben den Gottesdiensten werden auch Konzerte und Lesungen in der Kirche durchgeführt.

mehr
weniger
Zurück nach oben