Filter716.847 Hotelsauf 192 WebseitenFavoriten
Von Sonntag, 27.04.14 bis Montag, 28.04.14

Gertraud Kurhotel

Hotel 3
Kehrer Strasse 22 82433 Bad Kohlgrub Deutschland
Lade Daten...

Beschreibung Gertraud Kurhotel

Hotel Gertraud Kurhotel
Bad Kohlgrub ist zugspitznah, nur 29 km von Garmisch-Partenkirchen entfernt. Deutschlands höchstgelegenes Moorheilbad schmiegt sich bei einer Höhenlage von 900 Metern auf grünen Terrassen ans Hörnle , den Hausberg von Bad Kohlgrub. Das Kur- und Ferienhotel Gertraud liegt ruhig und sonnig am Ortsrand mit herrlichem Panoramablick auf die Voralpenlandschaft. Idyllische Wandermöglichkeiten beginnen direkt vor der Haustüre.

Preiskalender

110
100
90
80
April Di
22
 Mi
23
 Do
24
 Fr
25
 Sa
26
 So
27
 Mo
28
 Di
29
 Mi
30
MaiMai Do
1
 Fr
2
 Sa
3
 So
4
 Mo
5
 Di
6
 Mi
7
 Do
8
 Fr
9
 Sa
10
 So
11
 Mo
12
 Di
13
 Mi
14
 Do
15
 Fr
16
 Sa
17
 So
18
 Mo
19
 Di
20
 Mi
21
 Do
22
 Fr
23
 Sa
24
 So
25
 Mo
26
 Di
27
 Mi
28
 Do
29
 Fr
30
 Sa
31
JuniJuni So
1
 Mo
2
 Di
3
 Mi
4
 Do
5
 Fr
6
 Sa
7
 So
8
 Mo
9
 Di
10
 Mi
11
 Do
12
 Fr
13
 Sa
14
 So
15
 Mo
16
 Di
17
 Mi
18
 Do
19
 Fr
20
 Sa
21
 So
22
 Mo
23
 Di
24
 Mi
25
 Do
26
 Fr
27
 Sa
28
 So
29
 Mo
30
JuliJuli Di
1
 Mi
2
 Do
3
 Fr
4
 Sa
5
 So
6
 Mo
7
 Di
8
 Mi
9
 Do
10
 Fr
11
 Sa
12
 So
13
 Mo
14
 Di
15
 Mi
16
 Do
17
 Fr
18
 Sa
19
 So
20
 Mo
21

Adresse

  • Gertraud Kurhotel
  • Kehrer Strasse 22
  • 82433Bad Kohlgrub
  • Deutschland
  • Telefon: +49(8845)850
  • Fax:+49(8845)8544
  • Offizielle Homepage

Zahlungsart

  • EC/ Maestro

Zimmerausstattung Gertraud Kurhotel

  • Badezimmer mit Dusche
  • Fenster zum Öffnen
  • Fernseher
  • Heizung
  • Minibar
  • Radio
  • Satelliten-TV
  • Schreibtisch
  • Telefon
  • Internet
  • WLAN im Zimmer

Hotelausstattung Gertraud Kurhotel

  • Empfangshalle/ Lobby
  • Parkplätze/ Parkhaus
  • Gepäckträgerservice
  • Hotelsafe
  • Kinder-/ Babybetten
  • Nichtraucherzimmer
  • PC mit Internet-Zugang
  • Ruhige Zimmer vorhanden
  • Solarium
  • WLAN in der Lobby
  • Balkon/ Terrasse (Zimmer)

Sportmöglichkeiten

  • Wanderwege
  • Fahrradverleih
  • Minigolf
  • Skifahren
  • Tennisplatz

Unterkunftsart

  • Hotel
Bewertungsübersicht
Gesamtbewertung trivago Rating Index™ basierend auf 61 Bewertungen im Internet
85/100

Der tRI™ sammelt verfügbare Bewertungsquellen aus dem Internet, kombiniert diese mit Hilfe eines Algorithmus und bietet so eine zuverlässige und unabhängige Bewertungs-Punktzahl. Erfahren Sie mehr
  • andere Quellen (58) 58 Bewertungen
    84/100
85 von 100 basierend auf 61 Bewertungen
  • historische Wandelhalle

    historische Wandelhalle

    Die historische Wandelhalle befindet sich in der Promenadenstraße, im Stadtzentrum von Bad Wörishofen. Gebaut wurde die Wandelhalle im September 1890 von Sebastian Kneipp. Die Baukosten für diese Wandelhalle wurden von der Gemeinde, den Bewohnern des Ortes, den zu dieser Zeit anwesenden Kurgästen und von Sebastian Kneipp selbst getragen. Den ersten Vortrag auf der Kanzel hielt Sebastain Kneipp am 10. Oktober 1890. Die Marienstatue stiftete Fürstin von Solms-Braunfels, den Entwurf der Statue fertigte der Architekt Colmann von Rymanezi. Das nebenan rechts stehende Badehaus wurde ebenfalls von Sebastian Kneipp gebaut und am Pfingstmontag 1890 eröffnet. Das Wasser lieferte die Wasserleitung des Klosters der Dominikanerinnen. Technischer Berater Kneipps war Ludwig Geromiller, er entwickelte auch den Wasserschlauch für die Behandlungen der Kurgäste. Die historische Wandelhalle ist eine Station auf dem historischen Rundgang durch Bad Wörishofen.
    mehr
    weniger
  • Sankt Justina

    Sankt Justina

    Die katholische Pfarrkirche Sankt Justina befindet sich direkt an der Hauptstraße in dem Kneippkurort Bad Wörishofen. Pfarrer Sebastian Kneipp hat von 1881 bis 1897 in dieser Kirche als Priester gewirkt. Eine Kirche in Bad Wörishofen wird 1243 erstmals erwähnt. Am 18.5.1243 gelobte Chrisitina de Fronehoven in der Kirche Sankt Justina, ihr gesamtes Eigentum dem Dominikanerinnenkloster Sankt Katharina zu übereignen. Im Jahr 1245 wurde die Pfarrei Wörishofen dem Kloster zugeordnet. Um 1520 erfolgte der Abbau der alten romanischen Kirche und Neubau einer spätgotischen Kirche. Um 1700 wurde die Kirche durch Matthias Stiller barockisiert, das Langhaus erweitert und mit Stuckarbeiten versehen. Um 1780 erhielten die Gewölbe der Pfarrkirche Fresken von Jakob Fröschle. Durch das Wirken von Sebastian Kneipp erlangte der Ort zunehmend an Bedeutung, die Kirche wurde schnell zu klein. 1928 bildete sich ein Kirchenbauverein. Nach einem Wettbewerb erhielt Michael Kurz den Auftrag für die Erweiterung nach Westen. Am 3. Juli 1938 wurde der Hochaltar geweiht. Seit 1991 steht auf der Empore eine Klais-Orgel mit 43 Registern auf 3 Manualen mit 2867 Pfeifen.
    mehr
    weniger
  • Trautwein's Restaurant und Weinstuben

    Trautwein's Restaurant und Weinstuben

    Das Trautwein's Restaurant und Weinstuben befindet sich in unmittelbarer Nähe des Bahnhofes zu Beginn der Innenstadt von Bad Wörishofen. In den vier Gaststuben des Restaurantes finden bis zu 250 Gäste Platz. In den Sommermonaten und bei gutem Wetter ist die Terrasse des Hauses geöffnet. Alle Plätze können für Feiern und Veranstaltungen nach Rücksprache reserviert werden. Auf der Speisekarte werden regionale und internationale Gerichte, Fisch- und Wildspezialitäten, Suppen und Salate sowie saisonale Speisen angeboten. Alle Zutaten stammen nach Möglichkeit aus der Region und werden frisch zubereitet. An Getränken stehen u.a.frisch gezapfte Biere vom Fass und eine Auswahl an nationalen und internationalen Weinen bereit. Parkmöglichkeiten stehen in der Umgebung des Restaurants zur Verfügung.
    mehr
    weniger
  • Nähmaschinenmuseum Sankt Ottilien

    Nähmaschinenmuseum Sankt Ottilien

    Das Nähmaschinenmuseum wurde 2007 eröffnet. Ausgestellt werden ca. 380 Exponate aus 140 Jahren Nähmaschinengeschichte. 95 Prozent der ausgestellten Nähmaschinen sind noch funktionstüchtig und stammen nicht nur aus Deutschland und Europa, sondern auch aus Japan, China oder Brasilien. Eingebunden in die Sammlung sind auch Kinder- und Puppennähmaschinen. Geöffnet ist das Museum von 10 Uhr bis 17 Uhr, in den Wintermonaten bis 16 Uhr. Der Eintritt kostet 2 Euro.
    mehr
    weniger
  • Buzihütte

    Buzihütte

    Das Gasthaus Buzihütte in Innsbruck bietet seinen Gästen gutbürgerliche Hausmannskost. Die Wurzeln der Buzihütte reichen weit zurück, so soll es einer Sage nach dort schon um das Jahr 1000 herum eine Hütte gegeben haben. Im 19. Jahrhundert wurde sie zu einer Gastwirtschaft umgebaut, und der Akkordeonspieler Martin Sauerwein machte das Haus durch sein Spiel bekannt. Im Laufe der Jahre wurde die Hütte von wechselnden Pächtern unterhalten, bis sie im Jahr 1959 von der Familie Sporer erworben wurde. Auf der Homepage kann man Auszüge aus der Speisekarte finden sowie einige Rezepte der angebotenen Speisen. Die einzelnen Tage der Woche stehen unter einem Motto, so gibt es zum Beispiel am Dienstag den "Spatzltag", dann kann man so viel Käsespätzle oder Schinkenspätzle bestellen und essen wie man will. Öffnungszeiten: Dienstags bis Freitags 18.00 Uhr bis 24.00 Uhr und Samstags, Sonntags und Feiertags von 11.00 Uhr bis 24.00 Uhr. Die Küche ist bis 23.00 Uhr geöffnet. Am Wochenende und abends wird eine Tischreservierung empfohlen. In der Buihütte werden keine Kreditkarten akzeptiert, es ist nur Barzahlung möglich.
    mehr
    weniger
  • Gasthof Böck

    Gasthof Böck

    Das traditionsreiche Gasthaus Böck wird seit 1864 betrieben. Es befindet sich zwischen München und Starnberg, im Fünfseenland. In der rustikalen Gaststube wird bayrische und internationale Küche serviert. Im Sommer ist der schattige Biergarten geöffnet. Angeboten werden zum Essen frische Biere und Wein. Im Gasthof können verschiedene Nebenräume auch für Feierlichkeiten und Veranstaltungen genutzt werden. Geöffnet ist täglich von 10.00 Uhr bis 22.30 Uhr kein Ruhetag
    mehr
    weniger
Empfehlen Sie dieses Hotel:
Zurück nach oben