Filter716.847 Hotelsauf 195 WebseitenFavoriten
Von Mittwoch, 23.04.14 bis Donnerstag, 24.04.14

Hubertus

Hotel 3
Thumsee 5 83435 Bad Reichenhall Deutschland
Lade Daten...
Mehr Hotels anzeigen

Beschreibung Hubertus

Hotel Hubertus

Preiskalender

100
90
80
70
April Di
22
 Mi
23
 Do
24
 Fr
25
 Sa
26
 So
27
 Mo
28
 Di
29
 Mi
30

Adresse

  • Hubertus
  • Thumsee 5
  • 83435 Bad Reichenhall
  • Deutschland
  • Telefon: +49(8651)2252
  • Fax:+49(8651)63845
  • Offizielle Homepage

Zimmerausstattung Hubertus

  • Badezimmer mit Dusche
  • Fenster zum Öffnen
  • Fernseher
  • Heizung
  • Sitzecke
  • Telefon

Hotelausstattung Hubertus

  • Parkplätze/ Parkhaus
  • Garten oder Park
  • Terrasse
  • Hoteleigenes Freibad
  • Nichtraucherzimmer
  • Restaurant
  • Ruhige Zimmer vorhanden
  • Sonnenschirme
  • Liegestühle
  • Balkon/ Terrasse (Zimmer)

Sportmöglichkeiten

  • Lauf-/ Inline-Skatestrecke
  • Tennisplatz
  • Wanderwege
  • Golfplatz

Unterkunftsart

  • Hotel
Bewertungsübersicht
Gesamtbewertung trivago Rating Index™ basierend auf 73 Bewertungen im Internet
83/100

Der tRI™ sammelt verfügbare Bewertungsquellen aus dem Internet, kombiniert diese mit Hilfe eines Algorithmus und bietet so eine zuverlässige und unabhängige Bewertungs-Punktzahl. Erfahren Sie mehr
  • andere Quellen (48) 48 Bewertungen
    82/100
83 von 100 basierend auf 73 Bewertungen
  • Sankt Margaretha

    Sankt Margaretha

    Die katholische Pfarrkirche Sankt Margaretha befindet sich in der Ortsmitte der Gemeinde Söchtenau in unmittelbarer Nähe des Gasthauses zur Post. Die Geschichte der Kirche geht bis in das frühe Mittelalter zurück, die erste urkundliche Erwähnung war um 924. In der Mitte des 15. Jahrhunderts erfolgte ein Neubau der Kirche. Aus dieser Zeit sind der Kirchturm und der Chor erhalten geblieben. Eine Wiederweihe wurde am 19.07.1520 durch Bischof Berthold Pürstinger durchgeführt. 1645 errichtete Gabriel Perger eine neue Kanzel, 1654 wurden der Hochaltar und danach die Seitenaltäre in den Chorraum eingesetzt. 1735 erfolgte die Barockisierung des Kircheninnenraumes, Wolf Ganterer übernahm die Arbeiten der Ausstuckierung. Die Deckengemälde malte Franz Krenzner, 1746 wurde der Kreuzweg in den Chorraum eingefügt. Zwischen 1764 und 1791 wurde das Kircheninnere erneuert, der Hochaltar, die Kanzel und die Seitenaltäre wurden neu errichtet. 1818 erbaute Peter Paul Hörmüller eine neue Orgel auf der Empore. 1886 wurde eine erneute Renovierung durchgeführt, die Deckengemälde wurden von Joseph und Ludwig Hitzinger überarbeitet und neu gestaltet.
    mehr
    weniger
  • Sankt Vitus

    Sankt Vitus

    Die katholische Pfarrkirche Sankt Vitus befindet sich im Ortszentrum der Gemeinde Nußdorf am Inn. Die Geschichte der Kirche geht zurück bis in das Jahr 788. In dieser Zeit wird der erste Kirchenbau erwähnt. Die heutige Kirche im spätgotischen Stil entstand um 1300. 1740 erfolgte eine Umgestaltung des Innenraumes in einen barocken Stil. Schutzpartron der Kirche ist der Heilige Vitus. In der Karwoche wird ein Heiliges Grab mit historischen Figuren, Blumen und Kerzenampeln im rückwärtigen Teil des Hochaltars errichtet. Die Auferstehungsfeier erfolgt in der Osternacht. Die Kirche ist tagsüber geöffnet. Neben den Gottesdiensten finden auch Konzerte und Lesungen in der Kirche statt.
    mehr
    weniger
  • Sport- und Freizeitzentrum Optimum

    Sport- und Freizeitzentrum Optimum

    Hier findet man diverse Sport- und Freizeitmöglichkeiten vor. Neben einem Hallenbad und einem Freibad mit Wildbachkanal, Riesenrutsche und Kinderspielecke ist auch ein Dampfad, ein Solarium und ein Restaruant vorhanden. Der Badebereich hat von 11 bis 22 Uhr geöffnet. Des Weiteren gibt es einen Minigolfplatz der von 11 bis 20 Uhr geöffnet hat. Die Saunawelt bietet eine Dachterrassensauna, Aromagrotte und verschiedenen Massagen an. Mit dem Skipass erhält man eine Ermässigung auf den Eintritt. Jeder Bereich kostet extra, siehe Webseite.
    mehr
    weniger
  • Hochgebirgsstauseen

    Hochgebirgsstauseen

    Die Hochgebirgsstauseen Kaprun erreicht man per Bus durch den Lärchwandtunnel zur Talstation des Lärchwandschrägaufzuges. Dieser befindet sich in 1.209 Metern Seehöhe. Nun geht es mit dem größten offenen Schrägaufzug zur Bergstation auf 1.640 Metern Seehöhe. Bei der Bergstation geht es weiter per Bus zum Wasserfallboden-Stausee und an der Fürthermoaralm zum Mooserbodenstausee. Bei einer der laufend stattfindenden Staumauerführung erfährt man , wie aus Wasser der elektrische Strom erzeugt wird. Zwischen der Mooserboden- und der Drossenstaumauer liegt die "Erlebniswelt Strom & Eis". Dort kann man sich über die Welt der Gletscher und die Geschichte des Kraftwerks informieren. Die Preise für die Staumauerführungen betragen 3,50 Euro. Die Fahrt zu den Stauseen kostet für Erwachsene 17,00 Euro, für Kinder ab 6 Jahren 10,50 Euro. Weitere Informationen zu Öffnungszeiten, Terminen der Staumauerführungen und gastronomische Angebote bei den Stauseen, entnimmt man der Webseite.
    mehr
    weniger
  • Eisarena Kitzsteinhorn

    Eisarena Kitzsteinhorn

    Die Eisarena auf dem Kitzsteinhorn bietet neben einem Schneestrand mit Liegen, eine Schneehöhle, Rutsch- und Gleitflächen, eine Spiel-Pistenraupe, die Original-Größe hat und eine Infostation am Gletscher. Elemente wie Wasser, Eis, Erde, Licht und Wind werden komplett aus Schnee und Eis dargestellt. Auch eine begehbare Gletscherspalte wird nachgebaut. Weitere Bausteine bilden Schneehöhlen, welche mit den Elementen Licht, Ton und Geruch ausgestattet sind. Außerdem gibt es eine Eisbar.
    mehr
    weniger
  • Pfarrkirche Sankt Georg

    Pfarrkirche Sankt Georg

    Die katholische Pfarrkirche Sankt Georg war ursprünglich eine Burgkapelle und wurde 1392 erstmals urkundlich erwähnt. Patron der Kapelle war der Heilige Georg. 1809 wurde diese Kirche durch die Säkularisation niedergebrochen, 1842 an einer anderen Stelle als neue Kirche gebaut, die man jedoch 1928 ebenfalls niederriss, da sie zu klein war für die wachsende Kirchengemeinde. Der Grundstein für die heutige Pfarrkirche im neuromanischen Baustil wurde 1895 gelegt, und 1905 erfolgte die Weihe des Gotteshauses. Im 2. Weltkrieg wurden die großen farbigen Fenster zerstört, aber 1960 durch den Künstler Markus von Gosen neu geschaffen. 1971 baute man hinter der Kirche ein Pfarrzentrum, welches heute als Begegnungsstätte dient. Neben den Gottesdiensten werden auch Orgelkonzerte in der Kirche durchgeführt.
    mehr
    weniger
Empfehlen Sie dieses Hotel:
Zurück nach oben