Filter720.460 Hotelsauf 197 WebseitenFavoriten
Von Dienstag, 29.04.14 bis Mittwoch, 30.04.14

Berghotel Hohegeiß

Bed & Breakfast 0
Hubertusstraße 2 38700 Braunlage Deutschland
Lade Daten...
Mehr Hotels anzeigen

Beschreibung Berghotel Hohegeiß

Hotel Berghotel Hohegeiß

Preiskalender

80
70
60
50
April Mi
16
 Do
17
 Fr
18
 Sa
19
 So
20
 Mo
21
 Di
22
 Mi
23
 Do
24
 Fr
25
 Sa
26
 So
27
 Mo
28
 Di
29
 Mi
30
MaiMai Do
1
 Fr
2
 Sa
3
 So
4
 Mo
5
 Di
6
 Mi
7
 Do
8
 Fr
9
 Sa
10
 So
11
 Mo
12
 Di
13
 Mi
14
 Do
15
 Fr
16
 Sa
17
 So
18
 Mo
19
 Di
20
 Mi
21
 Do
22
 Fr
23
 Sa
24
 So
25
 Mo
26
 Di
27
 Mi
28
 Do
29
 Fr
30
 Sa
31
JuniJuni So
1
 Mo
2
 Di
3
 Mi
4
 Do
5
 Fr
6
 Sa
7
 So
8
 Mo
9
 Di
10
 Mi
11
 Do
12
 Fr
13
 Sa
14
 So
15
 Mo
16
 Di
17
 Mi
18
 Do
19
 Fr
20
 Sa
21
 So
22
 Mo
23
 Di
24
 Mi
25
 Do
26
 Fr
27
 Sa
28
 So
29
 Mo
30
JuliJuli Di
1
 Mi
2
 Do
3
 Fr
4
 Sa
5
 So
6
 Mo
7
 Di
8
 Mi
9
 Do
10
 Fr
11
 Sa
12
 So
13
 Mo
14
 Di
15
 Mi
16
 Do
17
 Fr
18
 Sa
19
 So
20
 Mo
21
 Di
22
 Mi
23
 Do
24
 Fr
25
 Sa
26
 So
27
 Mo
28
 Di
29
 Mi
30
 Do
31

address

  • Berghotel Hohegeiß
  • Hubertusstraße 2
  • 38700Braunlage
  • Deutschland
  • Telefon: +49(5583)806
  • Fax:+49(5583)939106
  • Offizielle Homepage

Zimmerausstattung Berghotel Hohegeiß

  • Badezimmer mit Dusche
  • Fenster zum Öffnen
  • Fernseher
  • Heizung
  • Satelliten-TV

Hotelausstattung Berghotel Hohegeiß

  • Parkplätze/ Parkhaus
  • Garten oder Park
  • Rollstuhlgerecht
  • Balkon/ Terrasse (Zimmer)

Sportmöglichkeiten

  • Lauf-/ Inline-Skatestrecke
  • Wanderwege

Unterkunftsart

  • Bed & Breakfast
Bewertungsübersicht
Gesamtbewertung trivago Rating Index™ basierend auf 107 Bewertungen im Internet
83/100

Der tRI™ sammelt verfügbare Bewertungsquellen aus dem Internet, kombiniert diese mit Hilfe eines Algorithmus und bietet so eine zuverlässige und unabhängige Bewertungs-Punktzahl. Erfahren Sie mehr
  • andere Quellen (59) 59 Bewertungen
    79/100
83 von 100 basierend auf 125 Bewertungen
  • Rathaus

    Rathaus

    Das Rathaus von Bad Gandersheim präsentiert sich heute als Weserrenaissance- Bau. Es wurde nach dem großen Stadtbrand 1580 aus den Überresten des aus dem 14. Jahrhundert stammenden mittelalterlichen Rathauses und unter Einbeziehung des Turms und Ostflügels der Marktkirche (Moritzkirche) neu errichtet. Es befindet sich direkt im Zentrum der historischen Altstadt, auf dem Marktplatz, der von restaurierten Fachwerkhäusern umgeben ist. Das Rathaus beherbergt im Dachgeschoss seit 1952 das Museum der Stadt, zu welchem ebenfalls das "Wächterstübchen“ als früheres "Dienstzimmer“ des Stadtwächters gehört. Das Wächterstübchen erreicht man über die 20 Stufen hohe Freitreppe des Rathauses und den 120 Stufen hohen Aufgang zum Turm. Aus dem Fenster des Wächterstübchens kann der Besucher einen Rundblick über die Stadt nehmen. Es steht ebenfalls für private Feiern und Hochzeiten ( bis 12 Personen) zur Verfügung, buchen kann man das Stübchen nebst kulinarischer Versorgung über das Ratsbrauhaus. Das Ratsbrauhaus selbst befindet sich im Kellergeschoss des Rathauses. Es hat im Sommer täglich ab 10:00 Uhr und im Winter ab 17:00 Uhr, samstags und sonntags ab 11:00 Uhr geöffnet und bietet neben einem Speisenangebot (vor allem deutsche Küche) u.a.selbstgebrautes Ratsbräu in vier verschiedenen Sorten an. Auf Voranmeldung finden Brauereiführungen statt. Am Gebäude des Rathauses, gleich neben dem Eingang zum Ratskeller, findet der Besucher sogenannte "Lästersteine und Halseisen“ als Zeichen der mittelalterlichen Gerichtsbarkeit. An der Ecke des Rathauses zur Moritzstraße ist ein Pestkorb angebracht. Auch z.B. die ehemalige Ratswaage, das Stadtwappen und Wappen der Braunschweiger Herzöge können besichtigt werden.
    mehr
    weniger
  • Museum der Stadt Bad Gandersheim

    Museum der Stadt Bad Gandersheim

    Die Ursprünge des Museums Bad Gandersheim gehen auf private Sammlungen im 19. Jahrhundert zurück. Ab 1926 wurden sie im Heimatmuseum öffentlich präsentiert, welches 1952 in das Rathaus von Gandersheim umzog. Seither hat das Museum dort im ausgebauten Dachgeschoss seinen festen Standort und befindet sich direkt am Marktplatz der historischen Altstadt. Zu erreichen ist es über eine große Freitreppe, die in den Rathausturm führt. Die Ausstellungsthemen und Konzepte der Sammlungen orientieren sich an der Geschichte des Museums und am Standort im historischen Rathaus. Im Mittelpunkt steht deshalb die Stadtgeschichte. Der Besucher findet Ausstellungen zur Geschichte des Reichsstiftes Gandersheim und zum Leben der ersten deutschen Dichterin und Stiftsdame Roswitha von Gandersheim. Die mittelalterliche Anlage der Stadt wird anhand eines Modells demonstriert. Die ehemalige Wohnkultur in der Region kann in vollständig mit alten Gegenständen eingerichteten Räumen, zum Beispiel dem Zimmer des Gandersheimer Kantors und Heimatforschers Brackebusch, besichtigt werden. Weiterhin gibt es thematische Ausstellungsbausteine, die z.B. den Themen Gerichtsbarkeit, Feuerlöschwesen, Entwicklung des Kurbades Gandersheim, traditionelle Werkzeuge und Arbeitsproben bäuerlichen Handwerks oder Gandersheimer Gildepokale und Gildestempel gelten. In den Sammlungen zur technischen Geschichte finden sich beispielsweise die Themenbereiche "Lampen und Leuchten“, "Maße und Gewichte“, "Eich- und Vermessungswesen“ oder "Uhrenbau“. Handfeuerwaffen aus dem 18.-20. Jahrhundert gibt es in der Militariasammlung unter Aufsicht nach Vorabsprache zu besichtigen. Ganz oben im Turm des Museumsbereiches befindet sich das "Wächterstübchen“ des ehemaligen Stadtwächters, welches auch für private Feiern gemietet werden kann. Das Museum der Stadt Bad Gandersheim hat saisonal unterschiedliche Öffnungszeiten, welche auf der Internetseite, in monatlichen Veranstaltungskalendern und aktuellen Aushängen bzw. bei der Touristinformation des Ortes in Erfahrung gebracht werden können. Dort ist es auch möglich, thematische Stadtführungen wie z.B. die Nachtwächterführung zu buchen. Der Eintritt ins Museum ist kostenlos.
    mehr
    weniger
  • Freilichtmuseum Funkenburg

    Freilichtmuseum Funkenburg

    Das archäologische Freilichtmuseum Funkenburg findet Ihren Ursprung in einer germanischen Wehrsiedlung. Um 1970 wurden bei Grabungen Spuren von cirka 60 Hütten und 500 Gruben entdeckt. Unter den Fundstücken befand sich eine Verteidigungsanlage mit Wachturm und Torhaus. Ein großes Pfostenhaus deutet auf den Wohnsitz des Häuptlings. Die Anlage wurde mit einem Vor- und einem Hauptwall gesichert. Holzpalisaden und Gräben stellten eine zusätzliche Sicherung dar. Die Rekonstruktion der Funde fanden an den Originalfundorten statt. Viele Gegenstände aus der vorrömischen Eisen- und beginnenden Kaiserzeit vervollständigen den Nachbau der Anlage. Auf dem Gelände gibt es die Möglichkeit zum Kaffee trinken und Kuchen essen, auch Übernachtungen sind möglich. Räumlichkeiten auf der Anlage können für Feierlichkeiten und Veranstaltungen gebucht und genutzt werden. Für Öffnungszeiten und Preise wird empfohlen, die offizielle Seite des Ausflugsziels aufzurufen.
    mehr
    weniger
  • Stiftskirche Sankt Cyriakus

    Stiftskirche Sankt Cyriakus

    Die Stiftskirche von Frose ist ein Objekt der Südroute der "Straße der Romanik", die durch Sachsen-Anhalt führt. Sie wurde als Kirche eines Benediktinerkloster im Jahre 950 durch Markgraf Gero gegründet und Jahre 959 erstmals urkundlich erwähnt. In ihrer heutigen Gestalt als dreischiffige romanische Basilika stammt sie aus der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts. Chor und Westbau wurden im 13. Jahrhundert verändert. Bei der Restaurierung im 19. Jahrhundert erneuerte man die Seitenschiffe und Nebenapsiden. Das Langhaus ist geprägt von einer Flachdecke und vom sogenannten "sächsischen Stützenwechsel", das heißt ein Wechsel von 2 Säulen, 1 Pfeiler, 2 Säulen. Die Säulen weisen Würfelkapitelle und Eckblattbasen auf. Zwischen den Türmen im Westwerk liegt eine Halle mit Kreuzgewölben und einer Empore mit Tonnengewölbe, die mit einer Doppelarkade zum Schiff hin geöffnet ist. Die Ausstattung der Kirche stammt von der Erneuerung 1892. Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag von 8.30 Uhr bis 15.00 Uhr Freitag von 8.30 Uhr bis 11.30 Uhr Führungen sind nach Voranmeldung möglich.
    mehr
    weniger
  • Ritterlicher Adler- und Falkenhof

    Ritterlicher Adler- und Falkenhof

    In diesem Adler- und Falkenhof kann man Adler, Geier, Falken, Eulen und Bussarde fliegen sehen und sich ihre Lebensräume anschauen. Neben zahlreichen Flugshows werden hier aber auch Wanderungen und individuelle Programme geboten. Flugschau: täglich 11:00 Uhr und 15:00 Uhr weitere Öffnungszeiten kann man der offiziellen Homepage entnehmen. Eintrittspreise: Erwachsene: 5,- EUR Kinder ab 7 Jahre: 3,50 EUR Kinder unter 7 Jahre: 1,- EUR Weitere Ermäßigungen und Gruppentarife kann man auf der offiziellen Homepage nachschlagen.
    mehr
    weniger
  • Trullala Musikkneipe

    Trullala Musikkneipe

    Seit 1991 führt Jörn-Karsten Hamm diese moderne Musikkneipe mit Biergarten und regelmäßigen Veranstaltungen, wie Partys und Life-Musikabende im Zentrum des Fleckens Nörten-Hardenberg. Die Musikkneipe ist täglich ab 18:00 Uhr geöffnet und jeden Donnerstag von 18:00 Uhr bis 21:00 Uhr gibt es eine Happy Hour Time.
    mehr
    weniger
Empfehlen Sie dieses Hotel:
Zurück nach oben