Filter720.460 Hotelsauf 195 WebseitenFavoriten
Von Sonntag, 04.05.14 bis Montag, 05.05.14

Comfort Inn BWI Airport

Hotel 3
6921 Baltimore-Annap. Blvd. 21225 Brooklyn USA
Lade Daten...

Beschreibung Comfort Inn BWI Airport

Hotel Comfort Inn BWI Airport
Mit seiner Mischung aus grenzenlosem Komfort, Annehmlichkeiten und außergewöhnlich freundlichem Service heißt Sie dieses Hotel zu einem unvergesslichen Urlaub willkommen.LageDas Comfort Inn liegt vorzüglich nur 20 Minuten von Annapolis und Marylands Hauptstadt entfernt. Dieses exklusive Hotel bietet eine bequeme Erreichbarleit der besten Restaurants, Geschäfte und zahlreicher Attraktionen, zu denen der Oriole Park in Camden Yards, der innere Hafen von Baltimore und vieles mehr zählen.ZimmerDieses klassische Hotel verfügt über luxuriöse Zimmer mit moderner Ausstattung und jeglichem Komfort.RestaurantBeginnen Sie Ihren Tag mit einem großzügigen Frühstück und genießen Sie später das köstliche Mittag- und Abendessen im hauseigenen Restaurant. Die Bar erwartet Sie mit Cocktails und erfrischenden Getränken.AllgemeinesDas Comfort Inn bietet für Ihre gesellschaftlichen- und geschäftlichen Veranstaltungen einen gut gestalteten Ballsaal, einen Bankettraum und ein Business-Center. In der Freizeit können Sie in der Sauna oder im Whirlpool entspannen oder im gut ausgestatteten Fitness-Center trainieren.

address

  • Comfort Inn BWI Airport
  • 6921 Baltimore-Annap. Blvd.
  • 21225Brooklyn
  • USA
  • Telefon: +1(410)7899100
  • Fax:+1(410)3552854
  • Offizielle Homepage

Zahlungsart

  • American Express
  • Diner´s Club
  • Mastercard
  • JCB Intl.
  • Visa

Zimmerausstattung Comfort Inn BWI Airport

  • Badezimmer mit Dusche
  • Bügeleisen & -brett
  • Fernseher
  • Haartrockner
  • Heizung
  • Kaffee-/ Teekocher
  • Klimaanlage
  • Pay-TV
  • Radio
  • Satelliten-TV
  • Schreibtisch
  • Telefon
  • Kabel-TV
  • Internet
  • WLAN im Zimmer

Hotelausstattung Comfort Inn BWI Airport

  • Arcade/ Videospiele
  • Empfangshalle/ Lobby
  • Fahrstuhl
  • Fitnessraum
  • Parkplätze/ Parkhaus
  • Hotelbar
  • Hotelsafe
  • Nichtraucherzimmer
  • PC mit Internet-Zugang
  • Restaurant
  • Rezeption 24h
  • Rollstuhlgerecht
  • Sauna
  • Wäschereiservice
  • Whirlpool/ Jacuzzi
  • Zimmerservice

Unterkunftsart

  • Hotel
Bewertungsübersicht
Gesamtbewertung trivago Rating Index™ basierend auf 121 Bewertungen im Internet
73/100

Der tRI™ sammelt verfügbare Bewertungsquellen aus dem Internet, kombiniert diese mit Hilfe eines Algorithmus und bietet so eine zuverlässige und unabhängige Bewertungs-Punktzahl. Erfahren Sie mehr
  • andere Quellen (110) 110 Bewertungen
    77/100
73 von 100 basierend auf 410 Bewertungen
  • Washington National Cathedral

    Washington National Cathedral

    Die "Washington National Cathedral" in Washington ist die zweitgrößte Kirche in den USA und trägt den offiziellen Namen "Cathedral Church of Saint Peter and Saint Paul". Der Grundstein zum Bau der Kirche wurde am 29. September 1907 gelegt, die Eröffnung erfolgte jedoch erst 1990 und somit 83 Jahre später. Der Bau kostete 65 Millionen US Dollar - hervorgegangen aus Spendengeldern. Die Architektur der Kathedrale ist überwiegend vom gotischen Baustil geprägt. Eingebettet ist das Gebäude in eine über 200.000 Quadratmeter große Parkanlage auf der Anhöhe Mount Saint Alban. Das große Läutewerk der Kathedrale besteht aus über 60 Glocken. Augenfällig sind auch die mehr als 200 farbigen Glasfenster. Als Anziehungspunkte für Besucher gelten Schnitzereien, Skulpturen und etliche Erker. In der Kathedrale finden regelmäßig Veranstaltungen wie Messen, Konzerte und Ausstellungen statt. Auch als Drehort in Filmen trat das Gebäude schon in Erscheinung. Besuchern werden geführte Rundgänge angeboten. Die Kathedrale ist das ganze Jahr über täglich geöffnet. Die genauen Öffnungszeiten, der Veranstaltungskalender und eventuelle Eintrittspreise sind auf der Website einsehbar.
    mehr
    weniger
  • Saint John's Church

    Saint John's Church

    Die gelb-weiße Saint John's Church am Lafayette Square wurde zwischen 1815 und 1816 errichtet. 1820 wurde der weiße Kirchturm und das griechische Portal mit seinen sechs Säulen hinzugefügt. Jay Hall Carpenter schuf das Kapellenkreuz in Messing. Die Kirche widmete immer jedem Präsident seine Betbankreihe, je nachdem der wievielte Präsident er war. Präsident Obama bekam die 44.Reihe.
    mehr
    weniger
  • Newseum

    Newseum

    Das Newseum (Eröffnung am 11. April 2008) ist dem Journalismus, der Rede- und Pressefreiheit gewidmet. Das Museum präsentiert dem Besucher sieben Stockwerke, 14 Galerien, 15 Filmsäle und 130 interaktiven Computerstationen Schon am Eingangsbereich hat der Besucher die Möglichkeit. gratis in 80 Tageszeitungen aus der ganzen Welt zu lesen - die Zeitungen in den Glasvitrinen werden täglich um 6 Uhr in der Früh aktualisiert. In einem Teil vom Museum schlüpft der Besucher in die Rolle eines Reporters, Fotojournalisten oder Chefredakteurs und kann so die aktuellen Nachrichten von der Ankunft in der Redaktion bis zur endgültigen Freigabe verfolgen. In unterschiedlichen Ausstellungen erfährt man alles über die Geschichte der Nachrichtenübertragung, beginnend bei den Rauchzeichen, über die sumerische Keilschrift bis hin zu den heutigen Breitbandmedien. Ein Denkmal im Newseum soll an die Journalisten erinnern, die im Rahmen ihrer journalistischen Tätigkeit starben. Eine Weltkarte informiert zudem über die Pressefreiheit in den einzelnen Nationen der Welt. Das Newseum findet man zwischen dem Weißen Haus und dem Kapitol. Geöffnet täglich von 9 bis 17 Uhr, Eintritt 20 Dollar, Kinder 13 Dollar.
    mehr
    weniger
  • National Gallery of Art

    National Gallery of Art

    Die Gebäude der National Gallery of Art (= nationale Kunstgallerie) ist eine der hervorragendsten Sammlungen der Welt. Man findet dort Malerei, Skulptur, dekorative Kunst und Photographie ab dem Mittelalter. 1937 entstand diese Gallerie und Andrew W. Mellon dachte erst einmal an die Weiterbildung der U.S. Amerikaner. Es befinden sich europäische und amerikanische Kunstwerke in Gallerien und Skulpturgärten. Es gibt ständige Sammlungen, sowie auch wechselnde Ausstellungen. Einige Höhepunkte sind folgende: 1931 beendet Andrew W. Mellon den Ankauf der Sowjetoffiziere von 21 Meisterwerken inclusive der Alba Madonna von Raphael. 1935 stellt der Architekt John Russell Pope seinen ersten Entwurf für ein Gebäude am Einkaufszentrum von Washington vor. 1936 schreibt Mellon einen Brief an Präsident Roosevelt, um seine Kunstsammlung der Nation anzubieten und eine nationale Kunstgallerie herzurichten. Der Kongress entscheidet, dass diese ein unabhängiges Gebäude innerhalb der Smithsonian-Einrichtung sein soll. Nun beginnt der Bau. 1939 wird die erste Sammlung der Stiftung Samuel H. Kress verschenkt, nämlich 375 italienische Malereien und 18 Skulpturen. Die Gallerie selbst verleiht drei Gemälde der Mellon Sammlung an die Internationale Golden Gate Ausstellung und an die New Yorker Weltausstellung. 1942 Die wertvollsten Gemälde und Skulpturen werden in das Biltmore House, North Carolina, verlegt, um sie während der Kriegszeit zu schützen. Sie öffnet weiterhin am Sonntag für die Soldaten und Kriegsmitarbeitern. Es gibt sogar kostenlose Sonntagorchester. 1944 findet das erste jährliche amerikanische Musikfestival statt. In diesem Jahr werden die Gemälde wieder zurückverlegt. Im Jahre 1948 besuchen eine Million Leute 202 Gemälde der Berliner Museen während einer 40 Tage Ausstellung in der Gallerie. Ab 1952 beginnen die sogenannten Andrew W. Mellon Lektüren über feine Kunst. 1963 wird Mona Lisa ausgestellt. 1966 wird für ein neues Gebäude gespendet. 1986 wird die neue Malkunst vorgestellt, und zwar der Impressionismus von 1874-1886. 1995 entsteht die Micro Gallery. Es handelt sich hier um ein Multimedia interaktives Computersystem. Es ist im westlichen Gebäude zu finden. Bildschirme bieten Bilder in Farbe an, Texte mit Animation und Klang. Es werden verschiedene Wege erläutert.
    mehr
    weniger
  • International Spy Museum

    International Spy Museum

    Das Internationale Spy Museum in der amerikanischen Hauptstadt Washington, gibt einen Einblick in die Welt der Spionage. In verschiedenen Ebenen, die die verschiedenen Zeitalter darstellen, kann man den einen oder anderen Star der Spionageszene multimedial antreffen. Wichtig in diesem Museum ist die Sicherheit. Die nur englischsprachigen Mitarbeiter weisen alle Besucher darauf hin, daß das Fotografieren verboten ist und man bei Zuwiderhandlung den Film abgenommen bzw. den Speicherchip gelöscht bekommt. In der an den Souveniershop angrendenden Kantine werden u.a. Sandwiches angeboten. Erwachsene bezahlen für die allgemeine Ausstellung 14,- $ Eintritt. Senioren (65 Jahre und älter) 13,- $. Kinder zwischen 5 und 11 Jahren müssen 11 $ bezahlen. Die noch jüngeren haben freien Eintritt. Das Museum ist täglich außer Neujahr, Thanksgiving und am Weihnachtstag zu unterschiedlichen Zeiten geöffnet. Genaue Zeiten können der Homepage des Museums entnommen werden.
    mehr
    weniger
  • Old Ebbitt Grill

    Old Ebbitt Grill

    Das gemütliche Restaurant aus dem Jahr 1856 liegt nur einen Block vom Weißen Haus entfernt und hat schon so manchen Präsidenten bewirtet. Öffnungszeiten: Frühstück: 7:30-11:00 Mo-Do; 8:00-11:30 Sa; Brunch: 9:30-16:00 So. Mittagessen: 11:00-17:00 Mo-Do; 11:30-16:00 Sa. Abendessen: 17:00-24:00 täglich (Speisen zwischen 24:00 und 1:00 täglich zu ermäßigten Preisen).
    mehr
    weniger
Empfehlen Sie dieses Hotel:
Zurück nach oben