Filter718.294 Hotelsauf 217 Webseiten Vergleichen Sie Hotelpreise von
217 Buchungsseiten gleichzeitig!
Favoriten
Sa, 08.11
So, 09.11
Von Samstag08.11.14 bis Sonntag09.11.14

Central

Westliche Stadtmauerstrasse 12 91054 Erlangen Deutschland
Hotel0
Lade Daten...
Mehr Hotels anzeigen
Bewertungsübersicht
Gesamtbewertung trivago Rating Index basierend auf 258 Bewertungen im Internet
78/100

Der tRI sammelt verfügbare Bewertungsquellen aus dem Internet, kombiniert diese mit Hilfe eines Algorithmus und bietet so eine zuverlässige und unabhängige Bewertungs-Punktzahl. Erfahren Sie mehr
  • andere Quellen (252) 252 basierend auf $ratings Bewertungen
    78/100
78 von 100 basierend auf 258 basierend auf $ratings Bewertungen
Sax

Sax

Das Sax in Erlangen befindet sich direkt im Zentrum der Stadt, neben dem Schlosspark. Gebührenpflichtige Parkplätze sind nicht weit vom Sax entfernt. Über 100 Plätze verfügt das Sax im Innenbereich. Das umfasst die Lounge, das Restaurant und die Bar. Auf der Terrasse, vor dem Lokal, können 60 Personen sitzen. Geboten werden Tagesgerichte, leichte Lunches und österreichische Küche. Ab 18.00 Uhr werden Cocktails serviert. Die Öffnungszeiten können der Homepage entnommen werden.

mehr
weniger
Maalula

Maalula

In dem arabischen Speiselokal "Maalula" in der Erlanger Innenstadt bieten die syrischen Betreiber in dem orientalisch ausgestalteten Gastraum Speisen der syrischen Küche. Neben kalten und warmen Vorspeisen (Meza) stehen Salate sowie Fleisch- und Fischgerichte auf der Speisekarte. In den Sommermonaten steht im Hof ein Biergarten zur Verfügung. Das Restaurant hat täglich von 17:30 Uhr bis 23:30 Uhr geöffnet.

mehr
weniger
Erlanger Weihnachtsmarkt

Erlanger Weihnachtsmarkt

Jährlich von Ende November bis zum 24. Dezember findet in Erlangen am Markt-, und Schlossplatz der Weihnachtsmarkt statt. Er wurde erstmals im Jahre 1694 erwähnt. Neben geschmückten Ständen von Handwerkskunst, Glühwein und Süßwaren wird ein Rahmenprogramm angeboten. Neben verschiedenen Auftritten und Erzählungen bekommt der Markt jedes Jahr Besuch vom Nikolaus und vom Nürnberger Christkind. Auch für die Kinder werden Aufführungen angeboten. Der Erlanger Nachwächter beschließt abends den Markt mit dem Lied "Hört ihr Herrn und lasst euch sagen ...".

mehr
weniger
Kunstmuseum Erlangen

Kunstmuseum Erlangen

Das Kunstmuseum Erlangen befindet sich im Loewenichschen Palais, was ein Wohngebäude und eine Tabakfabrik der Familie Loewenisch war. Dieses Haus wurde im 18. Jahrhundert erbaut und bis 2000 als Post genutzt. Neben dem Kunstmuseum mit verschiedenen Gemälden und Skulpturen moderner, regionaler Kunst findet man hier auch Schauräume der Oskar Koller Stiftung, wo Zeichnungen dessen zu sehen sind. Geöffnet sind die Ausstellungen Dienstag bis Freitag von 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr sowie am Wochenende von 11:00 Uhr bis 16:00 Uhr. Montag ist die Ausstellung geschlossen. Weitere Informationen findet man auf der Webseite.

mehr
weniger
Schloss Erlangen

Schloss Erlangen

Das ehemalige markgräfliche Schloss wurde im Auftrag des Erbprinzen Georg Wilhelm im Jahre 1700 erbaut. Nach dem Tod des Architekten Antonio della Porta vollendete Gustav von Gedeler das Bauwerk im Jahre 1704. Bereits 1703 hatte Markgraf Christian Ernst das noch unfertige Schloss erworben und seiner dritten Gemahlin Elisabeth Sofie geschenkt. Hinter dem Schloss wurde ein Schlossgarten mit Orangerie angelegt und 1706 fertig gestellt. Ab Beginn des 19. Jahrhunderts diente das Schloss nur noch als Witwensitz. Im Januar 1814 brach darin ein Brand aus, der es vollständig zerstörte. Lediglich das Mobiliar konnte gerettet werden. Zwischen 1821 und 1825 wurde das Schloss nach Plänen wieder aufgebaut und für die Zwecke der Friedrich-Alexander-Universität angepasst. Zunächst waren hier die Universitätsbibliothek, Hörsäle und Seminarräume untergebracht. Seit 1945 dient es ausschließlich der Universitätsverwaltung.

mehr
weniger
Hugenottenkirche

Hugenottenkirche

Die Evangelisch-Reformierte Kirche, landläufig auch Hugenottenkirche genannt, findet man südlich vom Marktplatz und nahe dem Bahnhof. Sie war das erste von Hugenotten außerhalb Frankreichs erbaute Gotteshaus, errichtet in den Jahren von 1686 bis 1693. Der 52 Meter hohe Turm wurde erst 1753 fertiggestellt. An Sehenswertem im Inneren gibt es die Loge des Markgrafenpaares, die einst diese Kirche bauen ließen, die Kanzel von 1700 und die Barock-Orgel (1755 bis 1766) von Johann Niklas Ritter. Die Hugenottenkirche wird auch für Musikveranstaltungen genutzt.

mehr
weniger
Zurück nach oben