Filter720.460 Hotelsauf 196 WebseitenFavoriten
Von Donnerstag, 15.05.14 bis Freitag, 16.05.14

Guntia

Hotel 0
Marktplatz 14 89312 Günzburg Deutschland
Lade Daten...

Beschreibung Guntia

Hotel Guntia

Preiskalender

140
120
100
80
April Mi
16
 Do
17
 Fr
18
 Sa
19
 So
20
 Mo
21
 Di
22
 Mi
23
 Do
24
 Fr
25
 Sa
26
 So
27
 Mo
28
 Di
29
 Mi
30
MaiMai Do
1
 Fr
2
 Sa
3
 So
4
 Mo
5
 Di
6
 Mi
7
 Do
8
 Fr
9
 Sa
10
 So
11
 Mo
12
 Di
13
 Mi
14
 Do
15
 Fr
16
 Sa
17
 So
18
 Mo
19
 Di
20
 Mi
21
 Do
22
 Fr
23
 Sa
24
 So
25
 Mo
26
 Di
27
 Mi
28
 Do
29
 Fr
30
 Sa
31
JuniJuni So
1
 Mo
2
 Di
3
 Mi
4
 Do
5
 Fr
6
 Sa
7
 So
8
 Mo
9
 Di
10
 Mi
11
 Do
12
 Fr
13
 Sa
14
 So
15
 Mo
16
 Di
17
 Mi
18
 Do
19
 Fr
20
 Sa
21
 So
22
 Mo
23
 Di
24
 Mi
25
 Do
26
 Fr
27
 Sa
28
 So
29
 Mo
30
JuliJuli Di
1
 Mi
2
 Do
3
 Fr
4
 Sa
5
 So
6
 Mo
7
 Di
8
 Mi
9
 Do
10
 Fr
11
 Sa
12
 So
13
 Mo
14
 Di
15
 Mi
16
 Do
17
 Fr
18
 Sa
19
 So
20
 Mo
21
 Di
22
 Mi
23
 Do
24
 Fr
25
 Sa
26
 So
27
 Mo
28
 Di
29
 Mi
30
 Do
31

Adresse

  • Guntia
  • Marktplatz 14
  • 89312Günzburg
  • Deutschland
  • Telefon: +49(8221)249253
  • Fax:+49(8221)249254
  • Offizielle Homepage

Zahlungsart

  • EC/ Maestro
  • American Express
  • Mastercard
  • Visa

Zimmerausstattung Guntia

  • Badewanne
  • Badezimmer mit Dusche
  • Fenster zum Öffnen
  • Fernseher
  • Haartrockner
  • Heizung
  • Schreibtisch
  • WLAN im Zimmer

Hotelausstattung Guntia

  • Cafe/ Bistro
  • Parkplätze/ Parkhaus
  • Terrasse
  • Haustiere erlaubt
  • Nichtraucherzimmer
  • WLAN in der Lobby

Sportmöglichkeiten

  • Fahrradverleih
  • Badminton
  • Schießsport
  • Bootsverleih
  • Bowling/ Kegeln
  • Gymnastik/ Aerobic
  • Minigolf
  • Reiten
  • Tennishalle
  • Tennisplatz
  • Golfplatz
  • Lauf-/ Inline-Skatestrecke
  • Squash
  • Wanderwege

Unterkunftsart

  • Hotel
Bewertungsübersicht
Gesamtbewertung trivago Rating Index™ basierend auf 169 Bewertungen im Internet
83/100

Der tRI™ sammelt verfügbare Bewertungsquellen aus dem Internet, kombiniert diese mit Hilfe eines Algorithmus und bietet so eine zuverlässige und unabhängige Bewertungs-Punktzahl. Erfahren Sie mehr
  • andere Quellen (162) 162 Bewertungen
    81/100
83 von 100 basierend auf 169 Bewertungen
  • Nature Trails

    Nature Trails

    Der Erlebnisanbieter Nature Trails befindet sich bei Schelklingen und liegt in der Schwäbischen Alb. Dieser Familienbetrieb besitzt 17 Siberian Huskys, mit denen unter anderem Husky-Gespannfahrten angeboten werden. Zu den verschiedenen Angeboten mit den Hunden gehört auch ein Programm mit Kindern, wie zum Beispiel eine Kindergeburtstagsfeier auf dem Hof. Die Feier findet im Freien statt und beinhaltet Spielen und verschiende Ausflüge mit den Hunden sowie Grillen mit Feuer-Machen. Des Weiteren gibt es ganzjährige Gespannfahrten und Huskywanderungen in der näheren Umgebung. Darüber hinaus stehen auch Kurse für Hundebesitzer auf dem Programm und Vorträge über Schlittenhunde. Auch ein Shop gehört zum Hof, in denen kann der Interessierte Souvenirs, Husky-Andenken und Kalender käuflich erwerben. Nähere Informationen zu den Hunden und über den Hof gibt es auf der Homepage http://www.Nature-Trails-Events.de
    mehr
    weniger
  • Kartause Buxheim

    Kartause Buxheim

    Die Kartause Buxheim befindet sich im Ortszentrum der Gemeinde Buxheim im Allgäu in der Nähe von Memmingen. Das im Jahr 1402 gegründete Kartäuserkloster war einst eine kaiserliche Reichskartause. Zwischen den Jahren 1680 bis 1740 wurde das gesamte Kloster im Stil des Barock und Rokoko umgestaltet. Im Jahr 1812 wurde das Kloster aufgelöst. Ein großer Teil des ehemaligen Klosters kann heute besichtigt werden. Sehenswert sind der geschlossene Kreuzgang, die Magdalenenkapelle, die ehemalige Bibliothek, das Refektorium, die Kartausenkirche mit dem kleinen Sakralmuseum, die Annakapelle und mehrere Zellen der ehemaligen Kartause. Bekannt ist das Kloster für sein in den Jahren 1687 bis 1690 erschaffenes barockes Chorgestühl. Dieses wurde 1980 von seinem englischen Besitzer zurückgekauft und anschließend restauriert. Öffnungszeiten, Führungstermine und die aktuellen Eintrittspreise erfährt man auf der Homepage der Kartause Buxheim
    mehr
    weniger
  • Sankt Stephan

    Sankt Stephan

    Die katholische Pfarrkirche Sankt Stephan befindet sich am direkt an der Hauptstraße im Ortszentrum der Gemeinde Untermeitingen gegenüber dem alten Schloss. Die erste urkundliche Erwähnung der Kirche fand als Ecclesia de Mutingen im Jahr 1158 statt. Der Kirchturm aus Tuffsteinmauern muss zwischen 1100 und 1200 im romanischen Baustil errichtet worden sein. Der Chor und das Langhaus wurden um 1500 erbaut. 1501 weihte Weihbischof Johann von Adramit die drei Altäre der Kirche. 1677 erfolgt ein Neuaufbau des Kirchturmes, er wird achteckig aufgestockt und erhielt eine Zwiebelkuppel. 1715 erhält die Kirche eine neue Sakristei und 1716 wurde unter dem Chorboden die 14 qm große lmhofgruft erbaut. 1720 wird der gesamte Kirchenbau in einen barocken Stil umgestaltet. 1891/92 eine weitere Umgestaltung der Kirche, das Kircheschiff wird verlängert und eine zweite Empore wird errichtet. Alle Deckenflächen erhielten Bilder von Johann Balthasar Lacher im Nazarenerstil, die barocken Elemente wurden entfernt. 1946 wurde der Hauptaltartisch erneuert, die Pfeifenorgel wird abgerissen und durch eine Synthesizer-Orgel ersetzt. Seit 1996 ist die Imhoftgruft wieder zugänglich.
    mehr
    weniger
  • Kalvarienberg

    Kalvarienberg

    Der Kalvarienberg befindet sich direkt vor der Wallfahrtskirche Maria Hilf in der Ortsmitte der Gemeinde Klosterlechfeld im Landkreis Augsburg. Die Kirche und die Klosteranlage bilden die Begrenzung des parkähnlichen Platzes. Auf diesem Platz haben sich früher die Wallfahrer versammelt und es wurden Jahrmärkte veranstaltet. Die Anregung für den Bau des Berges stammt von Pater Sebastian Höß. Im Mittelpunkt des Marktplatzes befindet sich der Kalvarienberg, ein Rundbau von 9 m Durchmesser und 7m Höhe. Auf zwei Freitreppen führt ein Weg zum ersten Stockwerk. Im Inneren des Baus sieht man Jesus auf dem Ölberg. Auf der oberen Plattform bildet eine Kreuzigungsgruppe die zwölfte Station des Kreuzweges. Zu ebener Erde, unterhalb der Ölberggruppe, sieht man in einer Tuffsteinkammer Jesus im Grab liegen. Dieses Grab bildet die vierzehnte Station des Kreuzweges während die zwölf weiteren Stationen einen Bogen um den Kalvarienberg bilden. Von 1798 bis 1978 wurden die in Lechfeld verstorbenen Franziskaner um den Rundbau herum beerdigt. Die Anlage wird von Linden- und Eschenbäumen umsäumt. Der Platz ist frei zugänglich.
    mehr
    weniger
  • Märklin Erlebniswelt

    Märklin Erlebniswelt

    Auf einer Fläche von 1000 Quadratmetern wird dem Besucher die Firmengeschichte von Märklin näher gebracht. Es werden Stücke aus der insgesamt 150jährigen Geschichte der Firma gezeigt. Unter den Exponaten befinden zum Beispiel Modellbahnanlagen, die digital gesteuerte werden oder Mädchenspielzeug und aktuelle Produkte. Ergänzt wird das Angebot des Museums durch einen Shop, in dem man die gesamte Produktpalette der Firma käuflich erwerben kann, und einen Fan-Shop, in dem besondere Produkte für Liebhaber angeboten werden. Im Service Point werden Reparaturen durchgeführt und man kann das neu erworbene Spielzeug einem Funktionstest unterziehen. Der Eintritt ist frei. Öffnungszeiten: Montag bis Sonnabend von 10:00 - 19:00 Uhr. Sonntag von 11:00 Uhr - 18:00 Uhr
    mehr
    weniger
  • Hochablass

    Hochablass

    Das Stauwehr Hochablass in Augsburg wird von dem Fluß Lech gespeist und leitet das Wasser durch den Hauptstadtbach in die Augsburger Altstadt weiter. In einer wesentlich kleineren Form gab es den Hochablass schon im 14. Jahrhundert, wurde aber im Spanischen Erbfolgekrieg und später nach einem Brand erneut zerstört. Den Nachfolgebau beschädigte Jahr 1910 ein schweres Hochwasser. Erst seit dem Wiederaufbau in den Jahren 1911 und 1912 ist der Augsburger Hochablass eine massive Konstruktion aus Stahl und Beton und zieht sich auf 145 Metern in Form eines "Z" durch den Lech. Am eigentlichen Hochablass fällt das Wasser dann knapp 6 Meter in die Tiefe. Besucher können heute diese denkmalgeschützte Anlage von einem Fußgängersteg aus besichtigen. Dabei ist auch das Getriebehäuschen und der Glockenturm zugänglich. Man findet hier auch das ehemalige Wasserwerk der Stadt Augsburg, dass den Anfang der modernen Wasserversorgung der Stadt kennzeichnet. Mittlerweile wird es noch für die Stromversorgung von rund 2300 Haushalten genutzt. Da die Kanustrecke der Olympischen Sommerspiele direkt im Anschluss an den Hochablass liegt, wird auch diese von dem Wasser des Lechs gespeist.
    mehr
    weniger
Empfehlen Sie dieses Hotel:
Zurück nach oben