Filter724.066 Hotelsauf 200 WebseitenFavoriten
Mi, 30.07
Do, 31.07
Von Mittwoch, 30.07.14 bis Donnerstag, 31.07.14

Ambassador

Hotel 2
Lazimpat 2769 44601 Kathmandu Nepal
Lade Daten...
Mehr Hotels anzeigen

Beschreibung Ambassador

Hotel Ambassador
Das Ambassador Hotel in Kathmandu ist eines der besten Hotels der Stadt. Um den Gsten ein Hchstma an Komfort zu bieten, verfgen alle Zimmer des Hotels ber die umfassende Ausstattung, die man in einem Hotel dieser Kategorie erwartet. Zu den Ausstattungsdetails gehren Klimaanlage, Fernseher, Dusche, Minibar, Kabelfernsehen. Zu den Einrichtungen des Hotels in Kathmandu gehren 24-Std.-Zimmerservice, Caf, Bar, Reinigung, Veranstaltungsraum. Sie werden Ihren Aufenthalt in diesem eleganten und einladenden Hotel in bester Erinnerung behalten. Um schnell und einfach im Ambassador Hotel zu reservieren, whlen Sie bitte Ihre Reisedaten und fllen Sie das sichere Online-Buchungsformular aus.

Adresse

  • Ambassador
  • Lazimpat 2769
  • 44601Kathmandu
  • Nepal
  • Telefon: +977(1)4410432
  • Fax:+977(1)4413641

Zahlungsart

  • American Express
  • Mastercard
  • Visa

Zimmerausstattung Ambassador

  • Dusche
  • Fernseher
  • Klimaanlage
  • Minibar
  • Radio
  • Schreibtisch
  • Telefon
  • Kabel-TV
  • Internet

Hotelausstattung Ambassador

  • Empfangshalle/ Lobby
  • Parkplätze/ Parkhaus
  • Garten oder Park
  • Terrasse
  • Hotelbar
  • Hotelsafe
  • Kinder-/ Babybetten
  • Restaurant
  • Rezeption 24h
  • Rollstuhlgerecht
  • Sonnenschirme
  • Wäscheservice
  • Zimmerservice
  • 24h Zimmerservice
  • Animation
  • Autovermietung im Hotel

Unterkunftsart

  • Hotel
Bewertungsübersicht
Gesamtbewertung trivago Rating Index™ basierend auf 55 Bewertungen im Internet
73/100

Der tRI™ sammelt verfügbare Bewertungsquellen aus dem Internet, kombiniert diese mit Hilfe eines Algorithmus und bietet so eine zuverlässige und unabhängige Bewertungs-Punktzahl. Erfahren Sie mehr
  • andere Quellen (42) 42 Bewertungen
    76/100
73 von 100 basierend auf 70 Bewertungen
  • Narayanhity Durbar

    Narayanhity Durbar

    Seit dem 27. Februar 2009 ist der ehemalige Königspalast in Kathmandu offen für Besucher; aus der einstigen Schloßanlage wurde nämlich ein Museum gemacht. Manche Teile des Schlosses sind übrigens 200 Jahre alt. Juni 2001 erschoß Kronprinz Dipendra 11 Mitglieder der königlichen familie, während diese im Palast bei Tisch saß; danach beging der Kronprinz im Palastgarten Selbstmord. Nachfolger wurde Prinz Gyanendra Bir Bikram Shah Dev, ein Bruder des ermordeten Königs Birendra Bir Bikram Shah. Am 28. Dezember 2006 wurde Gyanendra durch das Parlament abgesetzt; er erhielt obendrein den Befehl innerhalb von 14 Tagen aus den Königspalast aus zu ziehen. Die Monarchie wurde abgeschafft und es wurde beschlossen, dass aus dem Schloß ein Museum werden soll.
    mehr
    weniger
  • Bhojan Griha

    Bhojan Griha

    Das Bhojan Griha, wörtlich übersetzt das „Speisehaus“, ist ein Restaurant in Katmandu. Es verspricht einen Einblick in Nepals Kultur und Küche. Das großzügige, 150 Jahre alte Gebäude war früher das Heim des königlichen Priesters. Über Jahre dem totalen Verfall preisgegeben wurde es mit natürlichen Materialien wieder aufgebaut. Das Restaurant verteilt sich auf zwei Stockwerke, in denen Dekoration und Einrichtungsgegenstände auch einen Einblick in die nepalesische Geschichte gewähren. Die Speisen folgen nepalesischer Tradition und umfassen Vorspeisen, Suppe, verschiedene Hauptgerichte mit Reis und Gemüse sowie Nachspeisen, zu denen Kaffee oder Tee gereicht wird. Weitere kulturelle Darbietungen erfolgen in Form von Volksmusik und Volkstanz, die am Abend aufgeführt werden. Das Restaurant ist täglich zur Mittagszeit und zum Abendessen geöffnet.
    mehr
    weniger
  • Kumari Bahal

    Kumari Bahal

    Wohnsitz der Kumari Devi, der lebenden Göttin von Kathmandu. Diese gilt als Inkarnation der Göttin Talejus, die auch als Kali von den Hindus verehrt wird. Der Name bedeutet übersetzt "Kloster der Jungfrau". Das Haus wurde 1757 erbaut und ist insbesondere im Innenhof mit zahlreichen Schnitzereien verziert. Im Inneren ist das Fotografieren allerdings verboten.
    mehr
    weniger
  • Bouddhanath

    Bouddhanath

    Nur ca. 5km von Stadtzentrum Kathmandus entfernt liegt an der alten Handels- und Pilgerstraße nach Tibet die Stupa Bouddhanath. Die markanten Augen Buddhas sind auf dem Turm der Stupa von vielen Teilen Kathmandus aus zu sehen. Die Architektur basiert auf den klassischen Formen der Mandala-Symbolik, dem Quadrat und dem Kreis. Von einer runden Grundfläche erheben sich quadratisch angelegte Terassen die in 40 m Höhe wieder in einer Halbkugel enden. Das Wahrzeichen des Ortes Boudha wird auch heute noch täglich von unzähligen Anhängern des Tibetischen Buddhismus (Lamaismus) besucht, die bei ihren Umrundungen des Heiligtums die 147 Gebetsmühlen in ständiger Bewegung halten. Besonders seit der Besetzung Tibets durch die chinesische Armee ist Bouddhanath ein wichtiges Zentrum des Lamaismus geworden.
    mehr
    weniger
  • Pashupatinath

    Pashupatinath

    Pashupatinath ist das größte hinduistische Heiligtum in Nepal. Hier wird der Gott Shiva als Herr der Tiere (pashu pati) verehrt. Das große Gelände von Pashupatinath ist nur zum Teil für Touristen zugänglich. Den Tempelhof und den Pashupatinatha-Tempel und die Arya Ghats dürfen nur Hindus betreten. Mitten durch das Gelände fliesst der Bagmati und teilt die Anlage in zwei große Bereiche. Auf der linken Fluß-Seite liegen der große Pashupatinatha-Tempel und die Verbrennungsstätten, die Arya Ghats und die Surya Ghats. In Pashupatinath verbrannt zu werden ist der Wunsch vieler Hindus.
    mehr
    weniger
  • Kathmandu Durbar Square

    Kathmandu Durbar Square

    Im Herzen der Altstadt liegt der Durbar Square (Palastplatz), der auch das kulturelle Zentrum Kathmandus ist. Der Platz gehört zum Weltkulturerbe. Im Norden des Platzes findet man Hanuman Dhoka, den alten Königspalast. Rund um den Königspalast gruppiert sich eine Vielzahl von Tempeln und Pagoden, die allesamt auf die Bautätigkeit der Malla-Könige zurückgehen. Ratna Malla errichtete 1501 den großen Taleju-Tempel als Sitz der Schutz- und Talgottheit Taleju. Unter Mahendra Malla wurde ab 1560 der Platz großzügig umgestaltet. Bei der Besichtigung der Tempel können leicht mehrere Stunden vergehen. Ganz im Süden liegt der Basantur-Platz, auf dem allerlei Souveniers verkauft werden. In der Platzmitte befindet der Palast der Kumari, der lebenden Göttin. Dieses auserwählte Mädchen läßt sich ab und zu an einem der reich verzierten Fenster sehen.
    mehr
    weniger
Empfehlen Sie dieses Hotel:
Zurück nach oben
_