Filter716.847 Hotelsauf 195 WebseitenFavoriten
Von Sonntag, 27.04.14 bis Montag, 28.04.14

Alpenpark

Aparthotel/ Boardinghouse 0
Altjoch 11 82431 Kochel Deutschland
Lade Daten...

Beschreibung Alpenpark

Hotel Alpenpark

Adresse

  • Alpenpark
  • Altjoch 11
  • 82431Kochel
  • Deutschland
  • Telefon: +49(8851)263
  • Fax:+49(8851)615610
  • Offizielle Homepage

Zahlungsart

  • EC/ Maestro
  • Mastercard
  • Visa

Zimmerausstattung Alpenpark

  • Badewanne
  • Badezimmer mit Dusche
  • Fenster zum Öffnen
  • Fernseher
  • Heizung
  • Kaffee-/ Teekocher
  • Satelliten-TV
  • Sitzecke
  • Telefon
  • Küche/ Küchenzeile
  • Mikrowelle
  • Kühlschrank

Hotelausstattung Alpenpark

  • Empfangshalle/ Lobby
  • Parkplätze/ Parkhaus
  • Garten oder Park
  • Terrasse
  • Kinder-/ Babybetten
  • Nichtraucherzimmer
  • Rollstuhlgerecht
  • Ruhige Zimmer vorhanden
  • Sauna
  • Solarium
  • Sonnenschirme
  • Liegestühle
  • Whirlpool/ Jacuzzi
  • Balkon/ Terrasse (Zimmer)
  • Geschirrspüler (Ferienhaus/ -wohnung)
  • Waschmaschine
  • Kinderspielplatz

Sportmöglichkeiten

  • Minigolf
  • Bootsverleih
  • Fahrradverleih
  • Gymnastik/ Aerobic
  • Lauf-/ Inline-Skatestrecke
  • Tennishalle
  • Tennisplatz
  • Wanderwege
  • Tauchen
  • Tischtennis
  • Schießsport
  • Bowling/ Kegeln
  • Reiten
  • Skifahren

Unterkunftsart

  • Aparthotel/ Boardinghouse
  • Jerusalemkirche

    Jerusalemkirche

    Das Evang.-Luth. Gemeindezentrum mit der Kirche befindet sich etwas außerhalb des Ortszentrums von Taufkirchen. Der Bau des Zentrums begann im Sommer 1970, die Pläne stammen von von den Architekten Dipl.-Ing. Franz Lichtblau und Dipl.-Ing. Ludwig Bauer aus München. Die Einweihung fand am 4. April 1971 statt. Die Kirchengemeinde arbeitet unter dem Motto: Gemeinde in der Welt, Gemeinde für die Welt ,in Taufkirchen, im Dorf, am Wald... und überall. Durch die ständige Zunahme der Gemeindemitglieder wird das Gemeindezentrum zu klein, zu Pfingsten 1979 erfolgt der 1. Spatenstich für ein neues Gemeindezentrum. Am 22. Februar 1981 wird das neue Zentrum eingeweiht, die alten Räumlichkeiten werden zum Kindergarten der Gemeinde. Im Mai 1987 wird die Orgel aus der Orgelwerkstatt Georg Jann aus Allkofen errichtet. Der Altar, das Lesepult, das Taufbecken, die Osterkerze und das Wandkreuz sind Arbeiten des Bildhauers Karlheiz Hoffmann, sie wurden im September 1988 geweiht. Die Kirche ist tagsüber geöffnet. Neben den Gottesdiensten werden Lesungen, Konzerte und Meditationsabende in den Räumen der Kirche durchgeführt.
    mehr
    weniger
  • Wendelsteinbahn

    Wendelsteinbahn

    Der 1838 m hohe Wendelstein ist einer der markantesten und schönsten Aussichtsberge Bayerns. Er bietet ideale Ausflugsmöglichkeiten für Familien mit unterschiedlichen Ansprüchen. So können die besonders sportlichen von Bayrischzell aus über den berühmten König Maximilian-Weg in ca. 3 Stunden den Gipfel erreichen bequemer, und mit kleineren Kindern besser, gelangt man mit der Seilbahn von Osterhofen hinauf. Spannend für Kinder ist dann die Wendelstein Schauhöhle mit „Höhlen-Dom“ und ewigem Schnee. Ab Juli 2010 erwaten die Besucher vier neu installierte, interaktive Erlebnis-Stationen, die das Wissen auf unterhaltsame und spannende Art präsentieren. Wieder an der Luft kann man die Entdeckertour anhand zahlreicher Schautafeln des Wendelstein Geo-Parks fortführen. Hier wird die Verwandlung vom tropischen Korallenriff zur majestätischen Gipfelkette eindrucksvoll erläutert. Es werden auch Führungen für Gruppen im Geo-Park angeboten.
    mehr
    weniger
  • Sankt Margareth

    Sankt Margareth

    Die katholische Pfarrkirche Sankt Margareth wurde 1733 im frühbarocken Stil erbaut. Der Turm und der Hauptaltar stammen aus der Zeit um 1075 und wurden in den Neubau der Kirche integriert. Baumeister der Kirche war Abraham Millauer. Die Arbeiten an der Innenausstattung zogen sich jedoch bis in das 18. Jahrhundert hinein. 1876 wurde eine Erneuerung der Kirche unter Pfarrer Forstmair vorgenommen. Aus dieser Zeit stammen die Rokkoko Stukkaturen und Freskengemälde im Innenraum der Kirche. In den Jahren 1992/93 wurde die Kirche saniert beziehungsweise renoviert und nach alten Bauplänen des Baumeisters originalgetreu aufgearbeitet. Neben Gottesdiensten werden auch Kirchenkonzerte in der Kirche durchgeführt. Um die Kirche herum befindet sich ein kleiner Friedhof mit einer Seelenkapelle.
    mehr
    weniger
  • Grünwalder Einkehr

    Grünwalder Einkehr

    Die Grünwalder Einkehr ist ein Wirtshaus mit einem großen Biergarten. Die Wirtin bietet österreichische und bayerische Küche an. Es gibt Vorspeisen und Brotzeiten, Nudelgerichte, Fischgerichte, Fleischgerichte und Desserts. Unter der Woche wird auch ein Mittagessen für 5 Euro angeboten. Neben antialkohlischen Getränken werden verschiedene Weine und zehn Biersorten angeboten. Das Gebäude selbst gibt es schon seit 1903. Der Biergarten bietet 200 Sitzplätze. Der große Gastraum bietet 30 - 60 Gästen Platz. Der Raum "Blaue Küche" bietet Platz für ca. 15 Gäste und hat auch eine Theke, an der man stehen kann. Das "Blumenzimmer" bietet 20 Gästen Platz. Das "Salettl" ist für 100 Gäste geeignet. Alle Räume können auch für Veranstaltungen gebucht werden. Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 11.00 - 24.00 Uhr
    mehr
    weniger
  • Sankt Anna

    Sankt Anna

    Die katholische Pfarrkirche Sankt Anna steht auf einem Hügel im Ortsteil Oberschondorf der Gemeinde Schondorf am Ammersee. Die Geschichte der Kirche reicht bis in die Zeit um 700 zurück. Schon in dieser Zeit stand eine kleine Kirche auf dem Kirchberg, sie war allerdings dem Heiligen Martin geweiht, erst in der Mitte des 18. Jahrhunderts wurde die Kirche der Heiligen Anna geweiht. Die Kirche in der heutigen Form entstand ab 1499 durch die Augustiner Chorherren von Diessen. Elemente der damaligen Kunstepoche, der Gotik, sind noch heute zu entdecken. Ab 1660 wurde die Kirche im frühen Barockstil umgestaltet, der Kirchturm entstand 1716. Die Heiligenfiguren am Hochaltar und an der Kanzel sind Arbeiten von Ambros Degler, der Hochaltar wurde 1725 aufgestellt und ist ein Werk von Franz Schmuzer. Die Orgel auf der Empore entstand um 1883, erbaut wurde sie von Georg Beer. In der Mitte des Hochaltars ist die Heilige Anna als "Anna selbdritt" dargestellt, welches die Bindung zwischen Großmutter, Mutter und Enkel zeigen soll. Um 1950 wurden anstelle der Seitenaltäre die spätbarocken Figuren der Heiligen Maria und des Heiligen Apostels Johannes vor Draperien angebracht.
    mehr
    weniger
  • Sankt Johannes der Täufer

    Sankt Johannes der Täufer

    Die katholische Pfarrkirche Sankt Johannes d.T. liegt direkt im Ortskern von Alt-Taufkirchen im Landkreis München. Die Geschichte der Kirche geht zurück bis in das Jahr 1150, aus dieser Zeit stammt der spätromanische Kirchturm. Der gotische Dachstuhl muss um 1333 errichtet worden sein, einige Balken tragen Bundzeichen aus dem 14. Jahrhundert. Im Vorraum der Kirche ist die Grabplatte des Ritter Hilprand eingelassen, er starb 18. September 1381 in Taufkirchen. Von der gotischen Innenausstattung sind drei Figuren erhalten, Maria mit dem Jesuskind, Johannes der Täufer und Johannes der Evangelist. Im 17. Jahrhundert erfolgte die Umgestaltung des gotischen Kreuzgewölbes im Altarraum mit barockem Stuck im Miesbacher Stil. In den Jahren 1737/38 entschlossen sich die Jesuiten die Kirche in einem barocken Stil umzubauen. Die Deckenfresken sind Arbeiten von Ignaz Schilling, die Altäre schuf Ignaz Hauber. Die Altäre wurden jedoch in den folgenden Jahrhunderten bei Renovierungen umgestaltet. Die Kirche kann nur zu bestimmten Zeiten und während der Gottesdienste besichtigt werden.
    mehr
    weniger
Empfehlen Sie dieses Hotel:
Zurück nach oben