Filter722.698 Hotelsauf 208 WebseitenFavoriten
Sa, 27.09
So, 28.09
Von Samstag27.09.14 bis Sonntag28.09.14

Galaxy

Hotel3
VIA L. V. Beethoven, 110 42010 Reggio Emilia Italien
Lade Daten...
Mehr Hotels anzeigen
Bewertungsübersicht
    76 von 100 basierend auf 53 Bewertungen
    Abbazia di San Giovanni Evangelista

    Abbazia di San Giovanni Evangelista

    Das Kloster San Giovanni Evangelista liegt nicht weit vom Domplatz in Parma. Gegründet wurde es bereits im 10. Jahrhundert. Die Klosterapotheke, in der man Arzneigefäße und Mörser aus dem Mittelalter anschauen kann, wurde im Original erhalten. Der Klosterkomplex selbst und die dazugehörige Kirche vielen im 15. Jahrhundert einem Brand zum Opfer, wurden aber wieder aufgebaut. Die dreischiffige Basilika wurde im Stil der Renaissance erbaut. Im 17. Jahrhundert wurden dann die Barockfassade und der Glockenturm angefügt. Im Inneren sind Malereien aus dem Anfang des 16. Jahrhunderts von Corregio zu sehen. Der noch jugendliche Parmigianino malte die Fresken an den Bögen in den linken Seitenkapellen.

    mehr
    weniger
    Camera di San Paolo

    Camera di San Paolo

    Die Camera di San Paolo ist Teil eines ehemaligen Benediktinerklosters und liegt in Parma. Die Oberin des Klosters, Giovanna di Piacenza, war eine gebildete Frau, die gern am Gesellschaftsleben in Parma teil nahm. Zu diesem Zweck ließ sie die Decke ihres Speise- und Empfangszimmers von Carregio ausmalen. In weiß-grauer Bemalung tummeln sich Putten auf dem laubenähnlichen Untergrund und auch der Kamin wurde von dem Künstler mit der ' Rückkehr der Diana ' bemalt. Nach dem Tod der Äbtissin im Jahr 1524 wurden die Räume geschlossen. Die Malereien wurden erst Anfang des 18. Jahrhunderts wieder entdeckt.

    mehr
    weniger
    Pieve di Santa Maria in Castello - Chiesa della Sagra

    Pieve di Santa Maria in Castello - Chiesa della Sagra

    Die Pfarrkirche Santa Maria in Castello, auch La Sagra genannt, ist ein Objekt der Route "Transromanica", die romanische Bauwerke in ganz Europa verbindet. Sie gilt als die älteste Kirche der Stadt und stammt aus dem Jahr 1184. Der Legende nach wurde an dieser Stelle bereits im 8. Jahrhundert unter dem Langobardenkönig Aistulf eine Kirche errichtet. Im 12. Jahrhundert erfolgte ein Umbau, den die letzte Nachfahrin der Marquisen der Toskana, Matilda von Canossa, veranlasste. Die in dieser Zeit erbauten romanischen Strukturen sind heute noch zu finden. Nach dem 14. Jahrhundert verfiel die Kirche - erst im 19. Jahrhundert wurde sie restauriert. Der heute auf ein Drittel verkürzte Kirchenbau weist neben den aus der Zeit der Romanik erhaltenen Teilen der Apsis und der linken Gebäudeseite auch ein romanisches Portal auf, das im 16. Jahrhundert in die Renaissancefassade eingesetzt wurde. Die von Halbsäulen gestützte Bogenkonstruktionen sollen an den Baustil der Kathedrale von Modena erinnern. Im Inneren findet man Fresken vom Ende des 12. und Anfang des 13. Jahrhunderts. Öffnungszeiten: Donnerstag und Freitag 10.30 - 12.30 Uhr Samtag und Feiertag 10.30am bis 12.30 Uhr und 15.30 -18.00 Uhr Der Eintritt ist frei.

    mehr
    weniger
    Abbazia di Nonantola

    Abbazia di Nonantola

    Die Benediktinerabtei in Nonantola bei Modena ist ein Objekt der Route "Transromanica", die romanische Bauwerke in ganz Europa verbindet. Sie wurde im Jahr 752 von Anselm, dem Schwager des Langobardenkönigs Aistulf, gegründet und nach dem Heiligen Silvester I. benannt, dessen Gebeine hier 756 bestattet wurden. Im 12. Jahrhundert beschädigte ein Erdbeben Teile des Klosters, der Wiederaufbau erfolgte dann im romanischen Stil. Im Jahr 1514 ging das Kloster an den Zisterzienserorden über. Die Abtei wurde unter Papst Pius VII. 1821 restauriert und gehörte von da an zur Diözese von Modena. 1928 erhob man die Kirche zur Basilika. Die romanische Klosterkirche mit einem Haupt- und zwei Seitenschiffen wurde aus Holz, Stein und Terrakotta erbaut, und die Fassade zieren Pfeiler, Lisenen und Halbsäulen. Sehenswürdigkeiten im Inneren sind der Sarkophag des Heiligen Silvester mit seiner Urne, der seit seiner Restaurierung als Hochaltar der Kirche dient. Acht Marmorplatten aus dem 16. Jahrhundert zeigen Episoden aus dem Leben Papst Silvester I.. In der Krypta, die von 64 Säulen und 20 Terrakotta-Halbsäulen mit verzierten Kapitellen gestützt wird, befinden sich außerdem die Überreste des Heiligen Anselm, des Papstes Hadrian III. und weiterer Persönlichkeiten. Öffnungszeiten: 7.00 bis 21.00 Uhr, außer zu den Gebetsstunden Der Eintritt ist frei.

    mehr
    weniger
    Empfehlen Sie dieses Hotel:
    Zurück nach oben