Filter718.294 Hotelsauf 217 Webseiten Vergleichen Sie Hotelpreise von
217 Buchungsseiten gleichzeitig!
Favoriten
So, 23.11
Mo, 24.11
Von Sonntag23.11.14 bis Montag24.11.14

Apart Hostal Eva y Ernesto

J.B.Zayas 253A e/ Berenguer y Padre Tuduri 50100 Santa Clara Kuba
Bed & Breakfast0
Lade Daten...
  • +<!––>0Gewinner
    +

    Apart Hostal Eva y Ernesto

    B&B
    • 90
    • 0,0km
    • Info
    • Alle Angebote von 0 Webseite
    Keine Verfügbarkeit von 0 Webseiten.

Besucher dieses Hotels interessierten sich auch für ...

Weitere Top Hotels Santa Clara

Bewertungsübersicht
Gesamtbewertung trivago Rating Index basierend auf 87 Bewertungen im Internet
90/100

Der tRI sammelt verfügbare Bewertungsquellen aus dem Internet, kombiniert diese mit Hilfe eines Algorithmus und bietet so eine zuverlässige und unabhängige Bewertungs-Punktzahl. Erfahren Sie mehr
90 von 100 basierend auf 92 basierend auf $ratings Bewertungen
Iglesia Nuestra Señora del Buen Viaje

Iglesia Nuestra Señora del Buen Viaje

Die "Iglesia Nuestra Señora del Buen Viaje" steht an der nordwestlichen Ecke der Plaza José Martí im historischen Zentrum von Remedios. Das erste Gotteshaus an diesem Ort wurde 1770 von Fischern errichtet, um -wie die Legende erzählt- eine bemalte lebensgroße Statue der Jungfrau Maria mit dem kleinen Jesus in den Armen, die von ihnen in einer Holzkiste treibend bei Tesic im Karibischen Meer gefunden worden war, zu schützen. Das Behältnis hatte angeblich eine Reise aus Barcelona/Spanien hinter sich, worauf der Beiname Buen Viaje (gute Reise) zurückzuführen ist. Nachdem diese erste Kirche im 19. Jahrhundert abgebrannt war, wurde sie durch die heutige Version ersetzt. Der Baustil ähnelt dem der zweiten Kirche an der Plaza Martí, Iglesia San Juan Bautista. Der dreistufige neoklassizistische Glockenturm auf der linken Seite ist fast identisch mit seinem Vorbild. Das Gotteshaus ist in einem schlechten baulichen Zustand und soll demnächst renoviert werden. Ein Besichtigung des Inneren ist deshalb derzeit nicht möglich.

mehr
weniger
Plaza José Martí

Plaza José Martí

Die nach dem kubanischen Nationalhelden benannte Plaza José Martí (auch Parque José Martí oder Plaza Central) liegt im historischen Zentrum der Stadt Remedios. Der mit Bäumen, Palmen, Sträuchern und Blumen bewachsene und von symmetrischen Wegen durchzogene Platz ist der einzige in Kuba, an dem zwei Kirchen stehen: Im Südosten die Iglesia de San Juan Bautista und im Nordwesten die Iglesia Virgen del Buen Viaje. In der Mitte des Platzes findet man einen Musikpavillon, der auch heute noch genutzt wird. Der Platz wird gesäumt von Kolonialbauten: Im Norden das Museo de la Música, einst Wohnhaus des Anwalts Alejandro García Caturla, im Osten ein Arkadengebäude mit dem "Kaufhaus" La Ilusion, im Süden das Casa de la Cultura und das Museo de Historia im ehemaligen Casino Espanol sowie das seit 1866 bestehende Café El Louvre und im Westen das Hotel Mascotte, in dem 1899 Verhandlungen zwischen General Maximo Gomez und einer US-Delegation über die Freilassung kubanischer Freiheitskämpfer stattfanden. Um den Platz herum breitet sich ein gut erhaltener, historischer Stadtkern aus. Das Zentrum der Stadt wurde von der kubanischen Regierung 1980 zum nationalen Denkmal erklärt.

mehr
weniger
Iglesia Parroquial Mayor San Juan Bautista

Iglesia Parroquial Mayor San Juan Bautista

Die "Iglesia Parroquial Mayor San Juan Bautista" liegt an der Südseite der Plaza Martí von Remedios. Die dreischiffige Kirche wurde auf den Fundamenten eines älteren Gotteshauses aus dem Jahr 1570 errichtet und 1692 geweiht. 1939 wurde sie durch ein Erdbeben schwer beschädigt. Die Renovierung, deren Kosten ein millionenschwerer Gönner übernahm, erfolgte zwischen 1944 und 1954. Das Gebäude wurde im Jahr 1944 von der kubanischen Regierung wegen seiner historischen Bedeutung zum nationalen Monument erklärt. Die Hauptfassade und der Glockenturm aus dem Jahr 1850 sind im neoklassizistischen Stil gestaltet, die Innenausstattung ist barock. Die Pilaster am Glockenturm sind in unterschiedlichen Stilen gearbeitet (ionisch, dorisch, toskanisch). Kunsthistorisch bedeutsam sind der vom kubanischen Künstler Rogelio Atá geschaffene mit Blattgold überzogene Zedernholzaltar im maurischen Stil, die 12 mit Gold dekorierten Altäre in den Seitenkapellen, das geschnitzte Mudéjar-Deckengewölbe und die floralen Malereien an der Decke.

mehr
weniger
Torre de Iznaga

Torre de Iznaga

Der siebenstöckige und 50m hohe Glockenurm steht in der "Valle de los Ingenios" (Tal der Zuckermühlen) und wurde im Jahr 1816 erbaut. Der Name "Iznaga" stammt von dem Namen der Familie Iznaga, die den Turm erbaute. Im 19. Jahrhundert haben in dieser Gegend viele Sklaven auf den Zuckerrohrplantagen gearbeitet und per Glockenschlag von diesem Turm wurden die Sklaven zur Arbeit gerufen. Von dem Turm aus hatten die Aufseher einen Überblick über ihre Sklaven und konnten eventuelle Sklavenaufstände frühzeitig niederschlagen. Heute zählt es als Mahnmal für die vielen Sklaven, die hier arbeiten und sterben mussten. Man kann den Turm besteigen und von dort hat man einen Ausblick über das Tal "Valle de los Ingenios". Außerdem kann man noch das frühere Wohnhaus der Familie Iznaga sehen.

mehr
weniger
Jardín de Botanico Soledad

Jardín de Botanico Soledad

Der "Botanische Garten Soledad" ist ca. 15 km vom Zentrum in Cienfuegos entfernt. Der Zuckerrohrplantagenbesitzer Edwin Atkins baute 1912 den Garten, um hier mit Pflanzen zu experimentieren und um neue Wege zu finden, wie schnell Pflanzen unter gewissen Bedingungen wachsen können. Im Jahr 1919 kaufte die Universität Harvard den Garten und nutze ihn zur Forschung. Seit 1961 gehört der Botanische Garten dem Staat und ist heute für Besucher frei zugänglich. Der Garten ist 90 Ha groß und dort kann man 2000 verschiedene Pflanzensorten sehen. Es werden auch Führungen angeboten. Öffnungszeiten: Täglich von 8.00 Uhr bis 17.00 Uhr

mehr
weniger
Parque Martí

Parque Martí

Der "Parque Martí" liegt zentral mitten in der Stadt Cienfuegos. Um den Park herum sind viele Häuser aus dem 19. Jahrhundert. Die bekanntesten Gebäude sind das Theater "Teatro Tomás Terry", die Schule "Colegio San Lorenzo", das Rathaus und heutiger Sitz der Regionalverwaltung "Palacio de Gobierno", die Kathedrale "Catedral de la Purisima Concepción" und das Kulturzentrum "Palacio de Ferrer" mit einem Aussichtsturm, den man auch besteigen kann. Am Eingang des Parks befinden sich zwei Marmorlöwen und im Herz des Parks ist eine Statue des Namensgeber "José Martì" (1853-1895). Er war Dichter und Schriftsteller und ist heute ein Nationalheld und Symbol für die Unabhängigkeitskampf in Kuba. Am Ende des Parks steht der 1902 gebaute Triumphbogen und soll an die Gründung der Republik Kuba erinnern

mehr
weniger
Zurück nach oben