Filter712.764 Hotelsauf 206 WebseitenFavoriten
So, 26.10
Mo, 27.10
Von Sonntag26.10.14 bis Montag27.10.14

Ringhotel Schlosshotel Schkopau

Hotel4
Am Schloß 06258 Schkopau Deutschland
Lade Daten...
Hotel Ringhotel Schlosshotel Schkopau

Beschreibung

Stilvolle Atmosphäre empfängt den Gast beim Betreten der Halle, in der die alten Künste aufwendiger Glasmalereien und Schnitzarbeiten als Reminiszenz an vergangene Zeiten beeindrucken. Hinter den imposanten Schloßmauern laden 54 individuell und komfortabel ausgestattete Zimmer und Suiten zum Verweilen und Träumen ein. Der Ort Schkopau liegt 2 km von Merseburg entfernt. Das Hotel verfügt über einen Hubschrauber-Landeplatz, eine Nebenstelle des Standesamtes und über eine Privatkapelle.

Preiskalender

170
140
110
80
Oktober Mi
1
 Do
2
 Fr
3
 Sa
4
 So
5
 Mo
6
 Di
7
 Mi
8
 Do
9
 Fr
10
 Sa
11
 So
12
 Mo
13
 Di
14
 Mi
15
 Do
16
 Fr
17
 Sa
18
 So
19
 Mo
20
 Di
21
 Mi
22
 Do
23
 Fr
24
 Sa
25
 So
26
 Mo
27
 Di
28
 Mi
29
 Do
30
 Fr
31
NovemberNovember Sa
1
 So
2
 Mo
3
 Di
4
 Mi
5
 Do
6
 Fr
7
 Sa
8
 So
9
 Mo
10
 Di
11
 Mi
12
 Do
13
 Fr
14
 Sa
15
 So
16
 Mo
17
 Di
18
 Mi
19
 Do
20
 Fr
21
 Sa
22
 So
23
 Mo
24
 Di
25
 Mi
26
 Do
27
 Fr
28
 Sa
29
 So
30
DezemberDezember Mo
1
 Di
2
 Mi
3
 Do
4
 Fr
5
 Sa
6
 So
7
 Mo
8
 Di
9
 Mi
10
 Do
11
 Fr
12
 Sa
13
 So
14
 Mo
15
 Di
16
 Mi
17
 Do
18
 Fr
19
 Sa
20
 So
21
 Mo
22
 Di
23
 Mi
24
 Do
25
 Fr
26
 Sa
27
 So
28
 Mo
29
 Di
30
 Mi
31
JanuarJanuar Do
1
 Fr
2
 Sa
3

Preisspanne

von 95€ bis 115€

Name

Ringhotel Schlosshotel Schkopau

Adresse

Am Schloß, 06258, Schkopau Deutschland | 0,4 miles from city center | Auf der Karte anzeigen
Telefon: +49(3461)749-0 | Fax:+49(3461)749 100 | Offizielle Homepage

Zahlungsart

  • Rechnung an Firma
  • EC/ Maestro
  • American Express
  • Mastercard
  • Visa

Geeignet für

  • Geschäftsleute

Top 9 Ausstattungsmerkmale

  • WLAN
  • Parkplätze
  • TV
  • Klimaanl.
  • Terrasse
  • Pool
  • Wellness
  • Hotelbar
  • Safe

Zimmerausstattung

  • Badewanne,
  • Dusche,
  • Fax,
  • Fenster zum Öffnen,
  • Fernseher,
  • Haartrockner,
  • Heizung,
  • Minibar,
  • Pay-TV,
  • Radio,
  • Satelliten-TV,
  • Schreibtisch,
  • Telefon,
  • Zimmersafe,
  • Internet,
  • WLAN im Zimmer

Hotelausstattung

  • Beauty Center,
  • Business Center,
  • Dampfbad,
  • Empfangshalle/ Lobby,
  • Express Check-in/ -out,
  • Fahrstuhl,
  • Fitnessraum,
  • Parkplätze/ Parkhaus,
  • Garten oder Park,
  • Terrasse,
  • Hotelbar,
  • Hotelsafe,
  • Kinder-/ Babybetten,
  • Kinderbetreuung,
  • Tagungsräume,
  • Massage,
  • Nichtraucherzimmer,
  • PC mit Internetzugang,
  • Restaurant,
  • Rezeption 24h,
  • Rollstuhlgerecht,
  • Ruhige Zimmer vorhanden,
  • Sauna,
  • Solarium,
  • Wäscheservice,
  • WLAN in der Lobby,
  • Zimmerservice,
  • Schuhputzservice/ -maschine

Sportmöglichkeiten

  • Bootsverleih,
  • Fahrradverleih,
  • Lauf-/ Inline-Skatestrecke,
  • Reiten,
  • Segeln,
  • Tennisplatz

Bewertungsübersicht
Gesamtbewertung trivago Rating Index basierend auf 584 Bewertungen im Internet
84/100

Der tRI sammelt verfügbare Bewertungsquellen aus dem Internet, kombiniert diese mit Hilfe eines Algorithmus und bietet so eine zuverlässige und unabhängige Bewertungs-Punktzahl. Erfahren Sie mehr
  • andere Quellen (279) 279 basierend auf $ratings Bewertungen
    82/100
Bewertungen Ringhotel Schlosshotel Schkopau
Bereitgestellt vontrivago
Sehr schönes Hotel mit kleinen Schwachpunkten
Bewertet im August 2012 von Lexington
Der größte Trumpf des Hauses ist seine Lage mitten in einem großen Park und das historische Gemäuer, in dem es untergebracht ist. Natürlich ist es im Inneren ein wenig verwinkelt, aber das ist bei einem Schloß Bestandtei des Ambientes (meterdicke Außenmauern). Die Zimmer sind hochwertig eingerichtet, wenn auch ein bißchen düster, und am Bett wurde nicht gespart. Man kann auch auf den Bergfried steigen und einen beeindruckenden Rundblick erleben. ...
Bereitgestellt vontrivago
ausgezeichnet
Bewertet im Januar 2011 von romatika
Auch ich werde mir 10 min nehmen und meine Meinung schreiben. Ich war diese Jahr zur Nach-Weihnachtszeit mit meinem Mann im verschneiten kleinen Schkopau. (als Erholung vom Weihnchatsstress) Was kann ich dazu nur sagen? - Überraschend herrlich. Die Schlossanlage um das Schloss läd zu erholsamen Spaziergängen ein und die Saale ist nicht weit (Dort gibt es sogar einen Langesteg!). Wer hätte gedacht, dass sich hinter der unscheinbaren ...
Bewertungen älter als 5 Jahre Ringhotel Schlosshotel Schkopau
Bereitgestellt vontrivago
Unverhoffte Übernachtung
Bewertet im Dezember 2006 von randyandy
  • #Geschäftsreise
  • #nur Frühstück
  • #Tagesreise
  • #Alleine
Aufgrund eines Buchungsfehlers unserer Reiseabteilung landete ich während einer Messe nicht in meinem eigentlich gebuchten Hotel in Leipzig sondern im Schloßhotel Schkopau. Das Zimmer Ich fand das Zimmer groß, es war liebevoll eingerichtet in einem Stil den man in einem Schloßhotel erwartet. Die Möbel waren in einem sehr guten Zustand und das Zimmer sowie das Bad waren sehr sauber. Das Badezimmer hatte eine gute Größe und ich war sehr ...
84 von 100 basierend auf 583 basierend auf $ratings Bewertungen
Bahnhof Merseburg

Bahnhof Merseburg

Der Bahnhof von Merseburg liegt im Stadtzentrum. Er bietet Verbindungen mit der Burgenlandbahn und Regionalverbindungen nach Halle oder Weimar, Erfurt oder Eisenach an. In der Bahnhofshalle befinden sich ein Imbiss, ein Ticketshop, eine Bäckerei, ein Casino und ein Zeitschriftenladen. Vor dem Bahnhof befindet sich der Busbahnhof.

mehr
weniger
Neumarktkirche Sankt Thomae

Neumarktkirche Sankt Thomae

Die Neumarktkirche St. Thomae ist ein Objekt der Südroute der "Straße der Romanik", die durch Sachsen-Anhalt führt. Sie ist der Rest einer ursprünglich kreuzförmigen, romanischen Basilika von 1188 mit Flachdecken und sächsischem Stützenwechsel, deren Seitenschiffe und Südturm um 1825 abgebrochen worden sind. Von der einstigen Bedeutung des Baues künden noch die beiden Säulenportale, die mit der Geländeauffüllung wegen häufiger Überflutungen an ihre heutigen Standorte versetzt wurden. Einmalig im mitteldeutschen Raum ist die Knotensäule am spät-romanischen Hauptportal. Die einst barocke Innenausstattung ist kaum erhalten. Ein Taufstein, der wohl aus der Zeit der Ersterwähnung stammen dürfte, steht seit 1831 in der Vorhalle des Domes. Die Figurengruppe des Altars stammt vermutlich von 1695. Führungen werden über die Stadtinformation Merseburg angeboten.

mehr
weniger
Schloss & Schlosspark Dieskau

Schloss & Schlosspark Dieskau

Das Schloss Dieskau und der umgebende Park liegen südöstlich von Halle und gehören zur Route "Gartenträume Sachsen-Anhalt". Es wurde Ende des 16. Jahrhunderts unter Hieronymus von Dieskau als dreigeschossige Renaissance-Anlage erbaut und im Laufe der Jahrhunderte immer wieder nach dem jeweilig herrschenden Zeitgeschmack umgebaut. Neben den Schlossgebäuden gehört sowohl die ursprünglich romanische, 1725 im Barockstil erneuerte Kirche St. Anna, als auch der 67 Hektar große Park zum Ensemble der Anlage. Der Park entstand zwischen 1778 und 1784 unter der Regie des Schlossherrn Carl Christoph von Hoffmann. Als Vorbild dienten dabei die Anlagen des Wörlitzer Parks. In den Landschaftsgarten wurde die Aue des Reidebachs eingebunden, terrassenförmig angelegte Teiche und Kanäle gestaltet sowie Kleinarchitekturen und Kunstwerke integriert. So findet man ein chinesisches Wasserhaus, ein Badehaus, Obelisken und Schmuckurnen. Außerdem ist er Lebensraum für viele, teils seltene, heimische Pflanzen- und Tierarten, darunter etwa 90 Brutvogelarten. Der nach 1945 verwilderte Park wird seit 1998 nach und nach wieder hergestellt. Öffnungszeiten: Das Schloss ist in Privatbesitz und nur geöffnet zu Führungen. Schlossführungen (einschließlich Kirche St. Anna): Samstag, Sonntag 14:00 und 16:00 Uhr Sonderführungen ab 10 Personen möglich. Park ganzjährig frei zugänglich; Schloss geöffnet zu Führungen Parkführungen sind von April bis September möglich. Genaueres findet man auf der Website.

mehr
weniger
Ständehaus

Ständehaus

Das Merseburger Ständehaus wurde von 1892 bis 1895 erbaut, um dem Landtag der Preußischen Provinz Sachsen, ein Ergebnis des Wiener Kongresses von 1815, einen Tagungsort zu geben. Nach den Plänen von Franz Heinrich Schwechten entstand ein repräsentativer Monumentalbau im Stile des Historismus, d. h. mit verschiedenen Stilnachahmungen. So gibt es Wandelgänge im antiken römischen Stil, ein Foyer im barocken Stil und einen Plenarsaal im klassizistischen Stil. Von 1895 bis 1933 fungierte das Ständehaus gegenüber dem weitläufigen Schloßpark als Landtagssitz der Preußischen Provinz Sachsen. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde das Gebäude als Kulturhaus, Standesamt, Musikschule, Bibliothek und Stadtarchiv genutzt. 1998 erwarb es die Stadt Merseburg vom Land Sachsen-Anhalt, und seit dem 3. Oktober 2003 ist das Haus das repräsentative Kongress- und Kulturzentrum Merseburgs mit Möglichkeiten für Konzerte, Kongresse, Tagungen und Bälle. Außerdem sind hier das Standesamt und ein Restaurant untergebracht.

mehr
weniger
Dom zu Merseburg

Dom zu Merseburg

Der Dom zu Merseburg ist ein Objekt der Route "Gartenträume" und der "Romanischen Straße" durch Sachsen-Anhalt sowie der Route "Transromanica", die romanische Bauwerke in Europa verbindet. Von dem 1015 unter Thietmar von Merseburg begonnenen ersten Dom blieben die unteren Teile des südlichen Querhauses und der Westtürme bestehen, der Chor mit den runden Osttürmen und die Hallenkrypta darunter sind 1042 geweiht worden. Weitere Um- und Anbauten kamen zwischen dem 13. und 16. Jahrhundert dazu. Der Grundriss des Doms entspricht einem Kreuz, die einzelnen Bauten sind kubisch orientiert. Viele der Bilderwerke im Merseburger Dom zählen zu den Meisterleistungen mittelalterlicher und späterer Kunst. Allen voran die Grabplatte für den 1080 gefallenen Rudolf von Schwaben, dessen abgetrennte, mumifizierte Hand als Reliquie im Dom zu sehen ist. Sehenswert sind außerdem das Taufbecken aus dem 12. Jahrhundert, das spätgotische Chorgestühl, der Sarkophag des Bischofs Thilo von Trotha, die ebenfalls spätgotische Kanzel sowie die Ladegast-Orgel aus dem 17. Jahrhundert. Im Jahr 2004 feierte der Dom das 1000. Jubiläum der Wiederbegründung des Merseburger Bistums. Öffnungszeiten: Täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr Dienstags bis 20.00 Uhr

mehr
weniger
Museum Schloss Merseburg

Museum Schloss Merseburg

Das Schloss Merseburg mit seinem Dom und dem Schlossgarten gehören zum Projekt "Gartenträume Sachsen-Anhalt". Auf dem Schlossgelände über der Stadt befand sich im Mittelalter eine der bedeutendsten Königspfalzen, beginnend mit Otto I.. In der Mitte des 13. Jahrhunderts hatten die Merseburger Bischöfe hier ihre Residenz. Der berühmteste Bischof Tilo von Trotha errichteten auf der alten Schlossanlage einen dreiflügligen spätgotischen Bau, der nach der Reformation im 17. Jahrhundert wiederum in den Formen der Renaissance umgestaltet wurde. In der Barockzeit (1656 bis 1738) war das Schloß die Residenz der Herzöge von Sachsen-Merseburg und eines der wichtigen kulturellen Zentren in Sachsen. Das Kulturhistorische Museum Schloss Merseburg hat seine Ursprünge in der Sammlung des 1906 gegründeten Heimatvereins. 1966/68 zog das Museum in den nach Kriegszerstörungen weitgehend aufgebauten Ostflügel. Eine Erweiterung um die Kellergewölbe des Ostflügels, der Hofstube und mehrerer Renaissance- und Barockräume im Nordflügel ist geplant. Das Museum zeigt die Epochen der Merseburger Pfalz und der Sekundogenitur sowie der Stadtgeschichte. Außerdem sind Ausstellungen zur Ur- und Frühgeschichte der Region Merseburg zu sehen. Weiterhin birgt die Schloßanlage eine Ausstellung historischer Zündgeräte und Feuerzeuge mit ca. 2000 Exponaten. Der Schloßhof wird für Veranstaltungen genutzt. Öffnungszeiten: täglich 9.00 - 18.00 Uhr (März bis Oktober) täglich 10.00 - 16.00 Uhr (November bis Februar) Schlossführungen jeweils sonn- und feiertags 14.00 Uhr

mehr
weniger
Empfehlen Sie dieses Hotel:
Zurück nach oben