Filter716.847 Hotelsauf 195 WebseitenFavoriten
Von Dienstag, 29.04.14 bis Mittwoch, 30.04.14

Am Frauenplan

Hotel 3
Brauhausgasse 10 99423 Weimar (Thüringen) Deutschland
Lade Daten...
Mehr Hotels anzeigen

Beschreibung Am Frauenplan

Hotel Am Frauenplan
Das Hotel Am Frauenplan liegt im historischen Zentrum von Weimar. Das Schiller- und Goethehaus befinden sich in der unmittelbaren Nachbarschaft. Viele weitere Sehenswürdigkeiten der Stadt sind von hier aus gut zu Fuß zu erreichen. Öffentliche Verkehrsmittel findet man direkt vor dem Hotel. Das Haus bietet seinen Gästen einen Autostellplatz, einen Fahrstuhl zum Erreichen der oberen Etagen und eine ruhige Lage. Haustiere sind im Hotel willkommen. Das 3-Sterne-Haus bietet insgesamt 41 Doppelzimmer, 5 Einzelzimmer und 2 Suiten, die alle standardmäßig mit Fernseher, Radio, Internet- und Telefonanschluss ausgestattet sind. Jedes Zimmer hat außerdem ein Badezimmer mit Dusche, WC und Haartrockner. Im Zimmerpreis eingeschlossen ist ein reichhaltiges Frühstücksbuffet. Ein Teil der Zimmer sind Nichtraucherzimmer. Das Hotel bietet seinen Gästen spezielle Arrangements, um die Highlights von Weimar und Thüringen innerhalb eines Kurzurlaubs kennen zu lernen.

Preiskalender

100
90
80
70
April Sa
19
 So
20
 Mo
21
 Di
22
 Mi
23
 Do
24
 Fr
25
 Sa
26
 So
27
 Mo
28
 Di
29
 Mi
30
MaiMai Do
1
 Fr
2
 Sa
3
 So
4
 Mo
5
 Di
6
 Mi
7
 Do
8
 Fr
9
 Sa
10
 So
11
 Mo
12
 Di
13
 Mi
14
 Do
15
 Fr
16
 Sa
17
 So
18
 Mo
19
 Di
20
 Mi
21
 Do
22
 Fr
23
 Sa
24
 So
25
 Mo
26
 Di
27
 Mi
28
 Do
29
 Fr
30
 Sa
31
JuniJuni So
1
 Mo
2
 Di
3
 Mi
4
 Do
5
 Fr
6
 Sa
7
 So
8
 Mo
9
 Di
10
 Mi
11
 Do
12
 Fr
13
 Sa
14
 So
15
 Mo
16
 Di
17
 Mi
18
 Do
19
 Fr
20
 Sa
21
 So
22
 Mo
23
 Di
24
 Mi
25
 Do
26
 Fr
27
 Sa
28
 So
29
 Mo
30
JuliJuli Di
1
 Mi
2
 Do
3
 Fr
4
 Sa
5
 So
6
 Mo
7
 Di
8
 Mi
9
 Do
10
 Fr
11
 Sa
12
 So
13
 Mo
14
 Di
15
 Mi
16
 Do
17
 Fr
18
 Sa
19
 So
20
 Mo
21
 Di
22
 Mi
23
 Do
24
 Fr
25
 Sa
26
 So
27
 Mo
28
 Di
29

Adresse

  • Am Frauenplan
  • Brauhausgasse 10
  • 99423Weimar (Thüringen)
  • Deutschland
  • Telefon: +49(3643)49440
  • Fax:+49(3643)4944444
  • Offizielle Homepage

Zahlungsart

  • EC/ Maestro

Geeignet für

  • Geschäftsleute

Zimmerausstattung Am Frauenplan

  • Badewanne
  • Badezimmer mit Dusche
  • Fax
  • Fenster zum Öffnen
  • Fernseher
  • Haartrockner
  • Heizung
  • Kosmetikspiegel
  • Lärmschutzfenster
  • Radio
  • Schreibtisch
  • Sitzecke
  • Telefon
  • Kabel-TV
  • Internet

Hotelausstattung Am Frauenplan

  • Cafe/ Bistro
  • Empfangshalle/ Lobby
  • Fahrstuhl
  • Parkplätze/ Parkhaus
  • Terrasse
  • Hotelbar
  • Hotelsafe
  • Kinder-/ Babybetten
  • Tagungsräume
  • Nichtraucherzimmer
  • PC mit Internet-Zugang
  • Restaurant
  • Ruhige Zimmer vorhanden

Sportmöglichkeiten

  • Billard
  • Bowling/ Kegeln
  • Tennisplatz
  • Wanderwege

Unterkunftsart

  • Hotel
Bewertungsübersicht
Gesamtbewertung trivago Rating Index™ basierend auf 469 Bewertungen im Internet
90/100

Der tRI™ sammelt verfügbare Bewertungsquellen aus dem Internet, kombiniert diese mit Hilfe eines Algorithmus und bietet so eine zuverlässige und unabhängige Bewertungs-Punktzahl. Erfahren Sie mehr
  • andere Quellen (433) 433 Bewertungen
    82/100
90 von 100 basierend auf 946 Bewertungen
  • Grenz- & Heimatmuseum Georg Stift

    Grenz- & Heimatmuseum Georg Stift

    Das Grenz- & Heimatmuseum Georg Stift in Gräfenthal wurde 1893 erbaut und diente als Kinderbewahranstalt. Herzog Georg II. von Sachsen-Meiningen gestattete der Anstalt, seinen Namen zu führen. Der Schwerpunkt des heutigen Museums liegt in der Darstellung des Aufbaues der Grenze und Entwicklung des Grenzgebietes im Raum Gräfenthal. Es zeigt die Phasen von der Entstehung der innerdeutschen Demarkationslinie bis zur Grenzöffnung. Ein weiteres Thema bildet die Zwangsaussiedlungen aus dem 1952 errichteten Sperrgebiet. Zur Heimatgeschichte kann man ein altes Klassenzimmer, nachgestaltete Schuhmacher- und Schneiderwerkstatt sowie Artefakte des Fuhrmannswesen besichtigen. Eine Dauerausstellung zeigt die Geschichte der Gräfenthaler Porzellanindustrie. Auch Themengebiete wie die Stadt- und Schlossgeschichte sowie die Entwicklung von Handwerk und Industrie werden gezeigt. Weitere Informationen findet man auf der Homepage.
    mehr
    weniger
  • Stadt Weißenfels

    Stadt Weißenfels

    Die Gaststätte Stadt Weißenfels bietet eine Speisekarte mit über 50 verschiedenen Gerichten gutbürgerlicher Küche. Neben der Gaststube, in welcher bis zu 50 Personen einen Platz finden, gibt es drei Gesellschaftsräume sowie einen Biergarten, welcher im Sommer zusätzlich Platz für etwa 30 Personen bietet. Die Gaststätte Stadt Weißenfels ist von Montag bis Samstag von 06:00 Uhr bis 24:00 Uhr und Sonntag von 09:00 Uhr bis 14:00 Uhr geöffnet. Einmal in der Woche wird Live Musik geboten. Zudem können bei Interesse Sportsendungen im Fernseher verfolgt werden.
    mehr
    weniger
  • Reichsbahn

    Reichsbahn

    Die Gartengaststätte Reichsbahn, welche sich in einer Gartenanlage in Weißenfels befindet, verfügt über 45 Sitzplätze. Im Sommer bietet eine Terrasse zusätzlich 20 weitere Plätze. Das Angebot umfasst verschieden Speisen und Getränke sowie Eis und hausgemachten Kuchen. Zudem können verschieden Freizeitangebote, wie zum Beispiel eine Freiluftkegelbahn, genutzt werden. In regelmäßigen Abständen werden Skat- und Dartturniere veranstaltet und es können private Feiern ausgerichtet werden.
    mehr
    weniger
  • Battlefield Irish Pub

    Battlefield Irish Pub

    Das Battlefield Irish Pub befindet sich unter dem Gustav-Adolf-Museum im Kreuzgewölbe des Geleitshauses in Weißenfels. Es bietet 45 Sitzplätze. Ein Hofbiergarten lädt zum Verweilen ein. Zudem werden Live-Musik, Whiskyverkostungen und im Sommer ein Hofkino angeboten. Die aktuellen Öffnungszeiten können der Homepage entnommen werden.
    mehr
    weniger
  • Reichsburg Kyffhausen

    Reichsburg Kyffhausen

    Die ehemalige Reichsburg Kyffhausen ist ein Objekt der Route "Transromanica", die romanische Bauwerke in ganz Europa verbindet. Die Ruine liegt auf dem Kyffhäuserburgberg bei Bad Frankenhausen in Thüringen. Mit einer Längenerstreckung von rund 600 Metern gehörte die ehemalige Reichsburg zu den größten deutschen Burgen des Mittelalters. Erbaut wurde die Anlage seit Beginn des 12. Jahrhunderts, aber erst unter Kaiser Friedrich I. Barbarossa erfolgte der Ausbau, vor allem zum Schutz der benachbarten Pfalz Tilleda. Die auf einem Höhenzug liegende Anlage gliedert sich in drei durch Gräben getrennte Burgen: Unter-, Mittel- und Oberburg. Von ihnen sind lediglich mehrere Bergfrite und Teile von Wohngebäuden sowie der Ringmauern erhalten. In den östlichen Teil der Oberburg wurde zwischen 1891 und 1896 das Kyffhäuser-Denkmal eingebaut. Außerdem befindet sich hier noch das Burgmuseum und der 176 Meter tiefe Burgbrunnen. Öffnungszeiten April - Oktober 9.30 bis 18.00 Uhr November - März 10.00 bis 17.00 Uhr Am 24. Dezember geschlossen Letzter Einlass 30 Minuten vor Schließung.
    mehr
    weniger
  • Königspfalz Tilleda

    Königspfalz Tilleda

    Die ehemalige Königspfalz von Tilleda gehört zur Südroute der "Straße der Romanik", die durch Sachsen-Anhalt führt. Ihre erste urkundliche Erwähnung als Pfalzort erfolgte im Jahr 972 in der Heiratsurkunde der Kaiserin Theophanu, wo ihr dieser "kaiserliche Hof" als Witwengut übereignet wird. Später war er immer wieder Ausstellungsort von Urkunden der Kaiser Otto II., Otto III., Konrad II. und Heinrich III. Im 11. Jahrhundert verlor die Pfalz ihre militärische Bedeutung, zumal auf dem Kyffhäuser andere Burgen entstanden waren. Lediglich 1174 wurde der Ort noch einmal erwähnt, als Kaiser Friedrich I. Barbarossa hier ein Heer versammelte für seinen beabsichtigten Kriegszug nach Oberitalien. Zwischen dem 14. und dem 20. Jahrhundert wurde das Gelände landwirtschaftlich genutzt und die Ruinen im Laufe der Zeit abgetragen. Der Archäologe Paul Grimm begann mit den ersten Ausgrabungen im Jahr 1935. Bis 1939 konnte durch diese Arbeit die Existenz der Königspfalz bestätigt werden. Weitere Untersuchungen erfolgten von 1958 bis 1979, bei der die Anlage bis auf wenige Kontrollflächen vollständig ausgegraben wurde. Heute ist das Geländer der ehemaligen Königspfalz Tilleda ein Freilichtmuseum und gilt als ist die einzige vollständig ausgegrabene Pfalz in Deutschland. Öffnungszeiten: Geöffnet von März bis November jeden Tag. März und November: 10 - 16 Uhr. April bis Oktober: 10 - 18 Uhr. Winterpause von Dezember bis Februar. Preise: Erwachsene: 3 Euro. Kind über Schwertmaß / Jugendlicher / Studenten: 2 Euro. Führungen: Führungen kosten je 1 Euro zusätzlich zum Eintrittspreis.
    mehr
    weniger
Empfehlen Sie dieses Hotel:
Zurück nach oben