Asbach Appartements Weimar

Asbachstraße 10 99423 Weimar (Thüringen) Deutschland
Ferienhaus/ Apartment0
Lade Daten...
Mehr Hotels anzeigen

Preisspanne

von ‎ 66€ bis ‎ 66€

Name

Asbach Appartements Weimar

Adresse

Asbachstraße 10, 99423 , Weimar (Thüringen) Deutschland | 0,6 km vom Zentrum entfernt | Auf der Karte anzeigen
Telefon: +49(3643)211079 | Fax: | Offizielle Homepage

Zahlungsart

  • Scheck
  • Rechnung an Firma
  • EC/ Maestro
  • American Express
  • Diner´s Club
  • Mastercard
  • JCB Intl.
  • Visa
  • Traveller Checks

Geeignet für

  • Gay-friendly

Top 9 Ausstattungsmerkmale

  • WLAN
  • Parkplätze
  • TV
  • Klimaanl.
  • Terrasse
  • Pool
  • Wellness
  • Hotelbar
  • Safe

Zimmerausstattung

  • Badewanne,
  • Dusche,
  • Fenster zum Öffnen,
  • Fernseher,
  • Haartrockner,
  • Heizung,
  • Wasserkocher,
  • Kosmetikspiegel,
  • Minibar,
  • Radio,
  • Schreibtisch,
  • Sitzecke,
  • DVD-Player/ Videorekorder,
  • Hi-Fi-Anlage/ CD-Spieler,
  • Kabel-TV,
  • Internet,
  • WLAN im Zimmer,
  • Küche/ Küchenzeile,
  • Mikrowelle,
  • Kühlschrank,
  • Ventilator

Hotelausstattung

  • Bühne,
  • Express Check-in/ -out,
  • Parkplätze/ Parkhaus,
  • Garten oder Park,
  • Gepäckträgerservice,
  • Haustiere erlaubt,
  • Hotelsafe,
  • Nichtraucherzimmer,
  • PC mit Internetzugang,
  • Wäscheservice,
  • WLAN in der Lobby,
  • Zimmerservice,
  • Waschmaschine,
  • Arzt im Hotel,
  • field_435,
  • field_436

Sportmöglichkeiten

  • Billard,
  • Fahrradverleih,
  • Tennisplatz

Bewertungsübersicht
Gesamtbewertung trivago Rating Index™ basierend auf 264 Bewertungen im Internet
87/100

Der tRI™ sammelt verfügbare Bewertungsquellen aus dem Internet, kombiniert diese mithilfe eines Algorithmus und bietet so eine zuverlässige und unabhängige Bewertungs-Punktzahl. Mehr erfahren
  • Expedia (1) 1 basierend auf $ratings Bewertung
    100/100
  • andere Quellen (237) 237 basierend auf $ratings Bewertungen
    86/100
87 von 100 basierend auf 261 Bewertungen
Kartoffelhaus

Kartoffelhaus

Das Restaurant Kartoffelhaus liegt in Weimar im deutschen Bundesland Thüringen. Hier werden Gerichte rund um die Knolle angeboten, wie schon der Namen vermuten lässt. Jedoch werden auch Thüringer Spezialitäten wie zum Beispiel Thüringer Rostbrätel mit gebratenen Zwiebeln und Bratkartoffeln serviert. Bei schönem Wetter können bis zu 50 Gäste im Biergarten des Betriebes Platz nehmen. Nähere Informationen über Öffnungszeiten und über den hauseigenen Cateringservice kann man auf der Homepage finden.

mehr
weniger
Jugend- und Kulturzentrum mon ami

Jugend- und Kulturzentrum mon ami

Das Jugend- und Kulturzentrum mon ami liegt mitten in Weimar am Goetheplatz und gilt als Veranstaltungsort für Konzerte, Theater und Workshops. Neben den verschiedenen Räumen, die vielfältig nutzbar sind, gibt es auch noch ein Kino. Hier werden unterschiedliche kulturelle Veranstaltungen durchgeführt - von Kleinkunst, Konzerte mit populärer, aber auch klassischer und experimenteller Musik, Partys und Bälle. Dazu organisiert das Haus jährlich ein Spielkulturfest. Veranstalter sind vor allem Vereine und Initiativen der Stadt. Im Kino wird eine Auswahl anspruchsvoller und unterhaltender Filmkunst gezeigt, aber auch Kinderkino, originalsprachige Filme sowie thematische Filmwochen. Das genaue Progamm erfährt man auf der Homepage.

mehr
weniger
Jacobskirche

Jacobskirche

Nur ein eingemauerter Stein an der Südwand ist Zeugnis für die Einweihung einer Kapelle im Jahr 1168. Vom 13. Jahrhundert an war die Kirche im Besitz des Zisterzienserinnenklosters, wurde nach der Reformation aber geschlossen und 1712 schließlich auf Geheiß von Herzog Wilhelm Ernst wegen Baufälligkeit abgerissen. An ihrer Stelle errichtete man 1713 eine einschiffige Barockkirche, wie man sie heute vorfindet. Am 19. Oktober 1806 wurden in der Sakristei der Kirche Johann Wolfgang von Goethe und Christiane Vulpius getraut. Auf dem angrenzenden Friedhof sind einige Persönlichkeiten der klassischen Weimarzeit begraben: Lucas Cranach, Georg Melchior Kraus oder Christoph Bode, ein Mitglied der Tafelrunde von Herzogin Anna Amalia, sowie Christiane Vulpius, die Ehefrau Goethes. Vor seiner Umsetzung in die Fürstengruft 1827 war auch Friedrich Schillers Grab auf diesem Friedhof. Öffnungszeiten: 10:00 - 16:00 Uhr

mehr
weniger
Neue Weimarhalle

Neue Weimarhalle

Die Neue Weimarhalle ist ein Kongress- und Veranstaltungszentrum. Es liegt im Zentrum der Stadt in einem Park und wurde 1999 eröffnet. Das Kongresszentrum kann bis zu 1.200 Gäste aufnehmen sowie Ausstellungen mit bis zu 2.500 Quadratmetern Fläche ausrichten. Zudem gibt es einen kleinen Saal für 240 Personen sowie mehrere multifunktionale Räume. Neben Kongressen finden in den Räumen auch Konzerte und andere Aufführungen statt. Nähere Informationen dazu findet man auf der Homepage.

mehr
weniger
Neues Museum Weimar

Neues Museum Weimar

Das Neue Museum Weimar befindet sich im Palais des ehemaligen Großherzoglichen Museums, einem zwischen 1863 und 1869 errichteten Neorenaissancebau des tschechischen Baumeisters Josef Zítek. In den 90er Jahren wurde das Gebäude wieder hergestellt. Zu der Zeit waren an der Innengestaltung solche Künstler wie Daniel Buren und Sol LeWitt beteiligt. Es gilt als das erste Museum für zeitgenössische Kunst in den neuen Bundesländern. Neben dem Schwerpunkt Paul Maenz mit Werken der internationalen Avantgarde seit 1960 zeigt das Neue Museum Sammlungen amerikanischer konzeptueller und minimalistischer Kunst sowie Arbeiten deutscher und italienischer Künstler. Außerdem werden regelmäßig Wechselausstellungen zur Kunst des 20. Jahrhunderts präsentiert.

mehr
weniger
Stadtmuseum im Bertuchhaus

Stadtmuseum im Bertuchhaus

Seinen Namen erhielt das zwischen 1780 und 1803 errichtete klassizistische Wohn- und Geschäftshaus nach seinem Bauherrn Friedrich Justin Bertuch. Der Schriftsteller, Verleger und Freund Goethes gilt als der bedeutendste Unternehmer im Weimar der Goethezeit. Hier betrieb Bertuch die erste Manufaktur von Weimar, war sein 'Geographisches Institut' beheimatet, und hier wurden solche Verlagswerke wie 'Blaue Bibliothek der Nationen', 'Länder- und Völkerkunde' oder die Zeitschrift "Teutscher Merkur" herausgegeben. Das Stadtmuseum gibt es seit 1954 und ging aus privaten Sammlungen des 19. Jahrhunderts hervor. Es zeigt in ca. 100.000 Exponaten nicht nur die Geschichte Weimars von ersten erdgeschichtlichen Zeugnissen über frühe Siedlungsanfänge bis zum Jahre 1990, sondern auch das Leben und Wirken Bertuchs sowie Urkunden, Archivalien und Originalfotos zur Dokumentation der Nationalversammlung 1919. Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr

mehr
weniger