Hotels in Opatija, Kroatien

  • Umfangreiche Hotelsuche für Opatija im Web
  • Günstiges Hotel in Opatija finden!
  • Zum idealen Preis buchen!
Lade Daten
Mehr Hotels anzeigen
Hotels - Opatija

Opatija – Zeitloser Glanz zwischen Bergen und Meer

Pferdehufe auf Kopfsteinpflaster in einem rhythmischen Stakkato. Eine Kutsche nähert sich allmählich. Menschen auf der Promenade verlangsamen ihre Schritte und nehmen eine aufrechte Pose ein, als der österreichisch-ungarische Kaiser Franz Joseph I. von der Kutsche steigt und auf das unendliche Blau der Adria blickt. Wer heute die Promenade von Opatija entlang schreitet und die mondänen Prachtbauten aus der Zeit der Donaumonarchie betrachtet, muss sich wie in einer Zeitreise vorkommen. Wenngleich Opatija heute weniger im Zeichen des Hochadels und der Prominenz steht, vermittelt die Architektur an der Promenade das glanzvolle Flair nach wie vor und bringt Reisende aus aller Welt zum Staunen.

Landschaftliche Einzigartigkeit auf der Halbinsel Istrien

Die kroatische Stadt Opatija ist Heimat für über 11.000 Einwohner und befindet sich in Kroatiens Nordwesten auf der Halbinsel Istrien. Am Fuße des Učka-Gebirgsmassivs, das sich mit üppig bewaldeten Steilhängen bis auf eine Höhe von 1.400 Metern erhebt, ist Opatija als Seebad einer der ältesten Fremdenverkehrsorte des Landes. Etwa 15 Kilometer westlich von der kroatischen Großstadt Rijeka entfernt befindet sich Opatija in der Kvarner-Bucht des Mittelmeeres im nordöstlichen Gebiet der Halbinsel und ermöglicht mit seiner Lage schnelle Verbindungen nach Pula, Rovinj, Poreč oder ins italienische Triest. Die Halbinsel Istrien selbst gilt ohnehin als beliebtes Reiseziel für Touristen aus aller Welt. Neben einer abwechslungsreichen Landschaft mit markanten Hügeln und dem Naturschutzgebiet Kap Kamenjak mit seinen einzigartigen Tier- und Pflanzenvorkommen an der Südspitze der Halbinsel beträgt die Küstenlinie zum Mittelmeer insgesamt über 500 Kilometer. Doch es ist nicht nur die Natur, die Reisende anzieht. Von versteinerten Dinosaurier-Fußabdrücken nahe Rovinj bis hin zum hervorragend erhaltenen römischen Amphitheater von Pula, dem wirtschaftlichen Zentrum der Halbinsel, Sehenswürdigkeiten, Naturerlebnisse und kulturelle Denkmäler gibt es für Reisende in Istrien zuhauf.

Mondäne Architektur als Zeichen der Zeit

Opatija besitzt nicht nur lediglich einen einzigen Namen. Dank der weitreichenden Historie, während der sich im Laufe der Zeit die Nationszugehörigkeiten des Ortes immer wieder änderten sowie der regionalen Nähe zu Italien ist das Seebad auch im Italienischen als Abbazia und im Deutschen als Sankt Jakobi, bekannt. Die ersten Wurzeln des Fremdenverkehrs, der in Opatija Einzug nahm, werden auf die Mitte des 19. Jahrhunderts datiert. Alles begann mit einem Park, der mit exotischen Pflanzen und einer außergewöhnlichen Gestaltung Menschen von nah und fern anzog. Den Boom nutzend entstanden Ende des 19. Jahrhunderts Grand Hotels, Villen, Sommerhäuser und Kurhäuser, die mit den Errichtungen von weiteren Parkanlagen, wie auch einer Küstenpromenade ein exklusives Flair vermittelten. Das Seebad Opatija galt als Treffpunkt der Reichen und Schönen im damaligen Österreich-Ungarn und präsentierte die mondäne Architektur der Donaumonarchie, die heute noch in Form des Hotel Kvarner und des Hotel Imperial bestaunt werden kann. Der Aufschwung hielt jedoch nicht ewig an. Mit der Erschließung als allgemein zu besuchendes Seebad für alle Sozialschichten ebbte das Interesse der High Society ab. Nach dem Ende Österreich-Ungarns 1918, der Übergabe an Italien und vor allem der Eingliederung in Jugoslawien nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs verlor Opatija als Tourismusdomizil an Bedeutung. Nach dem Zerfall Jugoslawiens bis zum heutigen Tag als Teil Kroatiens ist jedoch wieder ein enormer Aufschwung zu erleben. Reisende genießen das altehrwürdige mondäne Flair und das Seebad erlebt einen zweiten Frühling.

Kultur erleben oder einfach nur am Stadtstrand entspannen

Die historische Bausubstanz des ehemaligen Kurortes begeistert Touristen heute noch genauso, wie es bereits in der österreichisch-ungarischen Vergangenheit der Fall war. Besonders ins Auge fällt die Lungomare von Opatija,, die Uferpromenade, die sich über zwölf Kilometer entlang der Küstenlinie von Volosko über Opatija bis nach Lovran erstreckt. Doch diese Promenade ist nicht nur lediglich ein einfacher ebenerdiger Spazierweg. Sie wurde Ende des 19. Jahrhunderts vom damaligen Verschönerungsverein entworfen und gebaut und führt an historischen mondänen Bauten vorbei. Bis heute ermöglicht sie Urlaubern, wie auch Einheimischen, die zerklüftete und gebirgige Küstenlinie passieren zu können. Doch es ist längst nicht nur die Uferpromenade, die Opatija ein Gesicht gibt und den Charakter der Stadt ausmacht. Ausgedehnte Parkanlagen und atemberaubende Gebäude, wie die Imperator-Villa Amalia, die Villa Angiolina und das Hotel Kvarner faszinieren Reisende bei einem Besuch der Stadt. Wen jedoch nicht nur die Kultur reizt und wer in den Sommermonaten vor allem nach Entspannung und Ruhe sucht, dem ist der Plaža Slatina zu empfehlen, ein Stadtstrand, der sich direkt am Stadtzentrum entlang erstreckt. Entspannen am Sandstrand zwischen Prachtbauten und der blauen Adria – für zahlreiche Reisende stellt Opatija eine traumhafte Kulisse dar.

Preisspanne

ab ‎20€bis ‎899€

Strandhotels