Hotels in Wuppertal, Deutschland

  • Umfangreiche Hotelsuche für Wuppertal im Web
  • Günstiges Hotel in Wuppertal finden!
  • Zum idealen Preis buchen!
Sortiert nach
Lade Daten
Hotels - Wuppertal

WUPPERTAL – DIE „GROßSTADT IM GRÜNEN“


Die größte Stadt des Bergischen Landes, das Tal an der Wupper, die Universitätsstadt mit Schwebebahn; das alles und noch viel mehr ist Wuppertal. Doch oft wird die Stadt unterschätzt und von den Düsseldorfer Nachbarn nur belächelt. Was jedoch in dem Städtchen steckt, zeigt sich schon bei einem Kurztrip. Nehmen Sie sich ein Hotelzimmer und erkunden Sie das von Filmregisseur Tom Tykwer betitelte „San Francisco Deutschlands“.



HAUTNAH DIE NATUR IN DER STADT ERLEBEN


Für die Liebhaber der Metropolen und Großstädte ist Wuppertal eher ein kleines Fleckchen Erde und auch ein typisches Cityhotel sucht man hier eher vergebens. Trotzdem lohnt sich ein Besuch, gerade vor allem für die Frischluftfanatiker und Naturverbundenen, denn die Stadt gilt als grünste Großstadt Deutschlands, fast 33 % des Stadtgebiets sind mit Grünflächen bedeckt. Und das ist für Städte in Nordrhein-Westfalen schon etwas ganz Besonderes. Wer gerne draußen ist, wird sich in Wuppertal also nicht langweilen. Neben Parks und Grünflächen bietet die Stadt ein großes Sammelsurium aus Naturschutzgebieten, genau genommen sind es 20 an der Zahl, die vom Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW verwaltet werden. Das größte und wohl beeindruckendste unter ihnen ist der Staatsforst Burgholz. Das Waldgebiet umfasst eine Fläche von ca. 540 Hektar und liegt im Südwesten der Stadt. Neben dichtem Baumbewuchs aus unzähligen heimischen Baumarten, wie Buchen, Birken oder Eichen, ist auch der Lauf der Wupper ein schöner Anblick und lädt hier zu Spaziergängen ein. Der Fluss hat sich hier teilweise ca. 150 Meter durch das Gebirge gegraben und wird von vielen kleinen Bächen gespeist.

Wem auch ein ausgiebiger Spaziergang in einem Park reicht, der hat in Wuppertal die Qual der Wahl. Einer der schönsten Parks sind die Barmer Anlagen. Sie befinden sich im Stadtteil Barmen, in dem man auch das ein oder andere nette Hotel zum Übernachten finden kann. Zu empfehlen wäre zum Beispiel das 4-Sterne-Hotel Zur Krone. Von hier aus sind die Barmer Anlagen fußläufig zu erreichen. So kann man einen entspannten Spaziergang entlang eines der zehn Teiche machen, den vielen liebevoll angelegten Wegen und Alleen folgen oder die vielen Denkmäler, wie das Bergbahn-Denkmal oder das Ludwig-Ringel-Denkmal, bewundern.

Und noch ein ganz besonderes Parkgelände ist der Zoo Wuppertal. Er gilt als einer der besten deutschen Großzoos und ist das Zuhause von etwa 5.000 Tieren. Besonders beliebt sind dabei die jungen Elefanten, die Tapire und vor allem die Königs- und Zwergpinguine, die hier in einer von Deutschlands größten Pinguinanlagen leben.

Wer Lust bekommen hat, sich Wuppertals Tierlandschaft anzusehen, kann in der Umgebung auch durchaus billig nächtigen. Nicht allzu weit entfernt liegt beispielsweise das Hotel McDreams Wuppertal.



„SCHWEBEND“ DIE BESONDERHEITEN WUPPERTALS ERKUNDEN


Neben dem wunderschönen Grün darf man jedoch nicht vergessen, dass Wuppertal doch noch eine Großstadt ist, die einiges zu bieten hat. Eine ganz klassische Altstadt, wie das in anderen Städten der Fall ist, hat Wuppertal nicht, was daran liegt, dass die Stadt ein Zusammenschluss aus vielen einzelnen ehemaligen Städten ist. Trotzdem kommt das Luisenviertel in Wuppertal-Elberfeld einer Altstadt am nächsten.

Besonders ins Auge stechen auf einem Spaziergang durch das Viertel (dessen Namenspatronin übrigens die bekannte Königin Luise von Preußen ist) die schönen klassizistischen Gebäude und die Fassaden mit den für das bergische Land typischen Schindeln. Auch das Tippen-Tappen-Tönchen liegt hier im Viertel und ist die wohl bekannteste Treppe der Stadt. Sie gilt als Symbol der vielen Treppen der Stadt, die wegen der zahlreichen Hügel nicht aus der Stadt wegzudenken sind.

Der Laurentiusplatz, ehemals Königsplatz, ist ein beliebtes Ziel der Einheimischen. Hier befindet sich die katholische Hauptkirche der Stadt, die Basilika St. Laurentius. Der hübsche klassizistische Stil des Sakralbaus ist zwar ein eher ungewohnter Anblick, passt jedoch perfekt zur Umgebung. Der Eingang des Baus richtet sich zum Platz hin und wird von den beiden Türmen gesäumt. Besonders ist auch das Material des Gebäudes; es besteht nämlich aus rosafarbenem Sandstein. Neben der Kirche finden sich am Platz noch kleine Pavillons, die als Geschäftsräume genutzt werden. Zudem findet hier ein kleiner Wochenmarkt statt.

Wem das Flair der City hier gut gefällt, der kann sich in der Nähe ein Hotel aussuchen. Eine beliebte Unterkunft ist das Arcade. Von hier aus sind es auch nur wenige Minuten zu Fuß zum Hauptbahnhof von Wuppertal.

Nicht vergessen sollte man allerdings auch die Hauptattraktion der Stadt und den ganzen Stolz der Wuppertaler: die Schwebebahn. Die bereits 1901 eröffnete Einschienenhängebahn fährt von Wuppertal-Oberbarmen nach Wuppertal-Vohwinkel und durchquert die Stadt somit von Nordosten nach Südwesten. Besonders schön sind die ersten ca. elf Kilometer der Strecke. Auf einer Höhe von ca. zwölf Metern „schwebt“ die Bahn hier über dem Lauf der Wupper.



KUNST, KULTUR UND DIE GROßEN NACHBARN


Wer auf seinem Städtetrip Kunst und Kultur nicht missen möchte, wird auch in Wuppertal nicht enttäuscht. Eines der umfangreichsten Kunstmuseen Nordrhein-Westfalens und das größte der Stadt ist das Von-der-Heydt-Museum. Die Kunstsammlung ist im alten Elberfelder Rathaus ansässig und umfasst neben Gemälden auch Skulpturen und Grafiken aus dem 17. Jahrhundert bis in die Gegenwart.

Auch das Engels-Haus ist eine wichtige Kulturstätte Wuppertals. Einst im Familienbesitz des berühmten Philosophen und Historikers Friedrich Engels bildet es heute zusammen mit dem Museum für Frühindustrialisierung das sogenannte Historische Zentrum. Hier wird der Beginn der industriellen Revolution in Europa anschaulich dokumentiert.

Wer noch mehr erleben möchte, kann Wuppertal auch gut als Ausgangspunkt für Trips in die Umgebung nutzen. Ob mit dem Zug im VRR-Netz oder mit dem Auto, viele interessante Ziele sind von hier aus gut zu erreichen. Neben kleineren Städten wie Solingen oder Hilden ist aber auch der große Nachbar Düsseldorf gut zu erreichen. In etwa 25 Minuten hat man die Landeshauptstadt mit dem Zug oder dem Auto erreicht. Hier kann man den Rhein entlang schlendern, die Altstadt besichtigen oder das historische Schloss Benrath besuchen. Außerdem gibt es hier auch das ein oder andere 5-Sterne-Hotel, das man in Wuppertal vergebens gesucht hat. Wer auf der Suche nach etwas Exklusivem ist, kann es sich im Hyatt Regency Düsseldorf gut gehen lassen, das im einzigartigen Medienhafen liegt und nicht nur 5-Sterne-Haus, sondern auch Wellnesshotel ist.

Wem das Exklusive nicht ganz so liegt, der kann sich in Köln über rheinische Gemütlichkeit und Freundlichkeit freuen. Denn auch die kölsche Metropole am Rhein ist in weniger als einer Dreiviertelstunde zu erreichen und beherbergt den Kölner Dom, die historische Altstadt und ganz viel Herzlichkeit und Gastfreundschaft.

Egal ob ausgiebige Erkundungstour durch Wuppertal, bei der Treppensteigen und Schwebebahnfahren ein Muss sind, oder ob Wuppertal nach der ersten Erkundungstour eher die günstige Unterkunft bietet, um die großen Nachbarstädte kennenzulernen, die Stadt bietet viele schöne Ecken und unzählige verschiedene Hotels, sodass für jeden das Richtige dabei sein sollte.

Preisspanne

ab ‎34€bis ‎120€

Attraktionen - Wuppertal